Informationsschreiben des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte bzgl. § 3a Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV)

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die Landesärzte- und Apothekerkammern gebeten, ihre Mitglieder insbesondere im Hinblick auf das erhebliche teratogene (fruchtschädigende) Gefahrenpotential von Arzneimitteln mit den…

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die Landesärzte- und Apothekerkammern gebeten, ihre Mitglieder insbesondere im Hinblick auf das erhebliche teratogene (fruchtschädigende) Gefahrenpotential von Arzneimitteln mit den Wirkstoffen Thalidomid und Lenaliomid auf die Einhaltung der Vorgaben des § 3 a AMVV hinzuweisen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.