Grippeschutzimpfung 2011/2012 nur im Rahmen der Schutzimpfungs-Richtlinie

Keine Sonderregelung in Rheinland-Pfalz

Für die Grippeschutzimpfung in der Impfsaison 2011/2012 gibt es in Rheinland-Pfalz keine Sonderregelung mehr. Die Vertragsärzte müssen sich nun strikt an die Vorgaben der Schutzimpfungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (SI-RL) halten. Das heißt gesetzlich Krankenversicherte erhalten die saisonale Influenza-Impfung auf Kosten der Krankenkasse, wenn sie zu dem Personenkreis gehören, für den in der Schutzimpfungs-Richtlinie eine Impfung empfohlen wird. Dazu zählen z. B. chronisch Kranke und ältere Menschen ab 60 Jahren. Alle anderen Patienten können sich von ihrem Arzt dazu beraten lassen, ob auch für sie eine Impfung sinnvoll ist. Allerdings müssen Impfungen außerhalb der Schutzimpfungs-Richtlinie vom Patienten selbst bezahlt werden. Sicherlich wird es einzelne Kassen geben, die ihren Versicherten diese Kosten wieder erstatten. Historie
Bis einschließlich 2008 hatten sich sämtliche Krankenkassen in Rheinland-Pfalz bereit erklärt, die Kosten der Grippeschutzimpfung für alle interessierten Versicherten zu übernehmen. In den darauf folgenden Jahren waren nur noch einzelne Krankenkassen, vor allem Ersatz- und Betriebskrankenkassen, zu einer solchen Regelung bereit. Die restlichen Krankenkassen übernahmen nur noch die Kosten für Personen entsprechend der SI-RL. Dieses uneinheitliche Prozedere führte bei den Patienten zu Verunsicherungen und zwang die impfenden Ärzte zu einer komplizierten und verwaltungsintensiven Vorgehensweise. In diesem Jahr einheitliches Verfahren
''Die Krankenkassen waren auch für die kommende Impfsaison 2011 / 2012 zu keinem einheitlichen Vorgehen bei der Grippeimpfung bereit'', so Dr. Peter Heinz, stellvertretender Vorsitzender der KV RLP. ''Ein so kompliziertes Vorgehen wie im letzen Jahr ist den impfenden Ärzten in den Praxen nicht zumutbar. Dazu kommt, dass die Krankenkassen einen Bezug des Impfstoffes für die freiwilligen, d. h. nicht über die Richtlinie abgedeckten Impfungen über den Sprechstundenbedarf ausgeschlossen haben. Aus diesem Grund hat die KV RLP nun alle Vertragsärzte in Rheinland-Pfalz darüber informiert, dass diese Saison nur im Rahmen der SI-RL über die Chipkarte abgerechnet werden darf, und alle anderen Patienten eine Privatrechnung erhalten müssen.''

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.