Medikamente

Paracetamol: tödliche Wirkung

Wird das Medikament täglich über einen langen Zeitraum eingenommen, kann das zu einer tödlichen Überdosierung führen

Schon ein paar Pillen zu viel Paracetamol können zu einer Überdosierung des Medikaments führen, welche schließlich tödlich sein kann. Das ist das Resultat einer Studie von Forschern der Edinburgh University. Kenneth Simpson und seine Kollegen untersuchten 663 Patienten, die mit durch Paracetamol verursachten Leberschäden in die schottische Leber-Transplantationseinheit der Universitätsklinik eingeliefert worden waren.

Nach Angaben der Forscher können chronisch Kranke den Überblick darüber verlieren, wie viele Schmerzmittel sie eingenommen haben oder sie übersehen die Symptome der Überdosis und Leberschäden. Wie die Forscher dem British Journal of Clinical Pharmacology mitteilten, kann der lebensbedrohliche Zustand leicht von Ärzten und Patienten übersehen werden. Das Problem hierbei ist, dass der nach und nach zunehmende Paracetamol-Level nicht im Blutbild ersichtlich ist, auch wenn der Patient mehrere Pakete des Medikaments zu sich genommen hat. Aus der Studie geht hervor, dass Patienten mit einer sukzessiven Überdosierung gesundheitlich schlechter abschneiden als solche, die mit einem Mal eine Überdosis einnehmen. Die Forscher beobachteten in ihrem Krankenhaus 161 Fälle von „allmählicher Überdosierung“ über einen Zeitraum von 16 Jahren.

Die 161 Patienten, die eine allmähliche Überdosis eingenommen hatten, hatten ein größeres Risiko, Leber- und Hirnschäden zu bekommen. Sie benötigten Nierendialyse oder Hilfe bei der Beatmung. Ihr Risiko aufgrund von Komplikationen zu sterben, war ebenfalls größer.

„Sie haben nicht eine einmalige massive Überdosis genommen wie Menschen, die versuchen Selbstmord zu begehen, aber mit der Zeit nimmt der Schaden zu und der Effekt kann fatal sein“, erklärt Simpson in der BBC.

Professor Roger Knaggs der Royal Pharmaceutical Society fordert Patienten auf, die Warnung ernst zu nehmen: „Wenn Menschen Schmerzen haben und Paracetamol nicht hilft, sollten sie nicht einfach die Dosis erhöhen, sondern ihren Arzt nach anderen Mitteln fragen, um die Schmerzen zu kontrollieren oder sie sollten jemanden aufsuchen, der die Schmerzursache findet.“

Erwachsenen wird empfohlen, eine bis zwei Tabletten in einem Abstand von vier bis sechs Stunde bis zu vier Mal am Tag einzunehmen. Eine Tablette enthält 500 mg. Das bedeutet, dass nicht mehr als acht Tabletten, d.h. vier Gramm, in einem Zeitraum von 24 Stunden eingenommen werden sollen.

„Die Botschaft ist eindeutig: nimmt jemand mehr Paracetamol ein als empfohlen, bekommt er nicht seine Schmerzen unter Kontrolle, sondern fügt seiner Gesundheit ernsthaften Schaden zu“, so Knaggs. Außerdem warnt er: „Zu dieser Jahreszeit sollten Menschen auch vorsichtig beim Gebrauch von kombinierten Erkältungs- und Grippeprodukten sein, die auch Paracetamol enthalten können. Es kann leicht passieren, dass mehr eingenommen wird als nötig. Im Zweifelsfall sollte der Arzt konsultiert werden.“

Unterdessen haben Wissenschaftler am King`s College London und der Lund Universität in Schweden herausgefunden, wie genau Paracetamol im Körper funktioniert: nämlich über das Protein TRPA 1 in Nervenzellen. Auf dieser Grundlage forschen die Wissenschaftler nun nach Molekülen, die auf dieselbe Art Schmerzen verhindern, aber weniger toxisch sind und nicht zu ernsthaften Komplikationen als Resultat einer Überdosierung führen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *