Männer sind Vorsorgemuffel, Frauen nicht

Männer sind Vorsorgemuffel, Frauen nicht

Zahnärztliche Vorsorge ist den Deutschen wichtig, Frauen aber mehr als Männern. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach in Zusammenarbeit mit de…

Männer sind Vorsorgemuffel, Frauen nicht

Zahnärztliche Vorsorge ist den Deutschen wichtig, Frauen aber mehr als Männern. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach in Zusammenarbeit mit dem Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ).

Die Umfrage zeige, so fasst es die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) in eine Meldung zusammen, dass die Mehrheit der gesetzlich Krankenversicherten auf die Führung ihres zahnärztlichen Bonusheftes achtet. Wobei Frauen hier akkurater sind als Männer. Denn fast Dreiviertel der Frauen, aber nur etwas mehr als die Hälfte der Männer pflegen ihr Heft. Gesetzlich Krankenversicherte mit höherer Schulbildung würden insgesamt sehr viel stärker auf die Aktualisierung des Bonusheftes achten als andere. Dabei können die regelmäßigen Stempel im Heft die Zuschüsse der Krankenkassen bei Zahnersatz um bis zu dreißig Prozent erhöhen. Wie die BZÄK schlussfolgert habe sich insgesamt die wachsende Vorsorgeorientierung ausgezahlt: „Die Mundgesundheit der Bevölkerung in Deutschland hat in den letzten zwanzig Jahren massive Fortschritte gemacht. Bei Kindern und Jugendlichen belegt Deutschland im internationalen Vergleich mittlerweile einen Spitzenplatz.“

Die Studie lesen: www.idz-koeln.de
Erfahrene Zahnmediziner finden: www.dzoi.de


Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.