Harvard-Studie

Studie: Rotes Fleisch erhöht Herzinfarkt-Gefahr

Einer neuen Studie zufolge steigert ein hoher Konsum von rotem Fleisch (Rind-, Schwein-, Kalb- oder Lammfleisch) das Risiko eines Herzinfarkts und einer Krebserkrankung. Die Forscher raten das rote Fleisch durch Fisch oder Geflügel zu ersetzen.

Der übermäßige Konsum von rotem Fleisch erhöht das Herzinfarktrisiko, aber auch das einer tödlichen Krebserkrankung sowie insgesamt das Risiko eines frühzeitigen Todes. Das ist das Ergebnis einer Langzeitstudie mit mehr als 120.000 Teilnehmern – 37.700 Männer und 83.600 Frauen – an der Harvard Universität in Boston, die über 28 Jahre dauerte.

Diejenigen Probanden, die täglich rotes Fleisch im rohen Zustand konsumierten, hatten ein 13 Prozent höheres Sterberisiko als die anderen Studienteilnehmer. Im bearbeiteten Zustand, beispielsweise in einem Hamburger, stieg das Risiko auf 20 Prozent. Zugleich konstatierten die Forscher, dass Geflügel, Fisch, Nüsse und Gemüse das Sterberisiko senken können. Im Fall von regelmäßigen Fischkonsum sank das Sterberisiko um 7 Prozent, im Fall von Geflügel- und Gemüsekonsum um 14 Prozent.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *