Wirkstoff AKTUELL Rationale Antibiotikatherapie bei Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen (HWI) werden vorwiegend durch gramnegative bakterielle Erreger, vor allem durch Escherichia coli (E. coli) verursacht. Mittel der ersten Wahl zur empirischen Behandlung der unkomplizierten Zystitis sind bei ansonsten gesunden Frauen…

Harnwegsinfektionen (HWI) werden vorwiegend durch gramnegative bakterielle Erreger, vor allem durch Escherichia coli (E. coli) verursacht. Mittel der ersten Wahl zur empirischen Behandlung der unkomplizierten Zystitis sind bei ansonsten gesunden Frauen die oralen Antibiotika Fosfomycin-Trometamol (Einmaltherapie) und Nitrofurantoin. Bei ansonsten gesunden Männern sind Fluorchinolone Mittel der ersten Wahl. Bei der empirischen Behandlung der unkomplizierten Pyelonephritis sind Fluorchinolone bei ansonsten gesunden Frauen und Männern Mittel der ersten Wahl, es sei denn, die lokale Resistenzrate von E. coli liegt deutlich über 10 %. Bei Kindern und Jugendlichen sind für die orale Antibiotikatherapie der akuten unkomplizierten Zystitis/ Pyelonephritis Cephalosporine der Gruppe 2/3 bzw. der Gruppe 3 Mittel der ersten Wahl.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.