Salmonella Newport-Ausbruch in Deutschland und den Niederlanden, 2011. Mungbohnensprossen wahrscheinliches Infektionsvehikel

Im Herbst 2011 kam es in Deutschland und den Niederlanden zu einer Häufung von Infektionen durch Salmonella enterica subsp. enterica Serovar Newport (kurz: S. Newport). Dem RKI wurden aus 15 Bundesländern insgesamt 106 symptomatische Infektionen mit …

Im Herbst 2011 kam es in Deutschland und den Niederlanden zu einer Häufung von Infektionen durch Salmonella enterica subsp. enterica Serovar Newport (kurz: S. Newport). Dem RKI wurden aus 15 Bundesländern insgesamt 106 symptomatische Infektionen mit einem Erkrankungsbeginn zwischen dem 20.10. und 8.11.2011 (definierter Ausbruchszeitraum) übermittelt, in den Niederlanden traten 18 S. Newport-Fälle auf, bei denen die Isolate das Ausbruchs-PFGE-Muster aufwiesen. Als mögliches Infektionsvehikel wurden Mungbohnensprossen (auch als Mungobohnensprossen bekannt) von einem sprossenproduzierenden Betrieb in den Niederlanden verdächtigt, in dem mit Salmonellen kontaminierte Sprossenchargen entdeckt worden waren. Der Bericht im Epidemiologischen Bulletin 20/2012 beschreibt die Untersuchungen zur Ausbruchsaufklärung, die von den Gesundheits- und Lebensmittelüberwachungsbehörden in Kooperation durchgeführt wurden.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.