Fachausschüsse der KV RLP durch Vertreterversammlung bestätigt

Gesetzliche Verankerung der Fachausschüsse

Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP) hat in ihrer letzten Sitzung am 20. Juni 2012 die beratenden Fachausschüsse entsprechend der neuen gesetzlichen Vorgaben gewählt. Mit dem am 01.01.2012 in Kraft getretenen Versorgungsstrukturgesetz wurden neben einem beratenden Fachausschuss für Psychotherapie (§ 79b SGB V) auch ein beratender Fachausschuss für die hausärztliche Versorgung und ein beratender Fachausschuss für die fachärztliche Versorgung (§ 79c SGB V) verpflichtend. Damit ist gesetzliche Vorgabe geworden, was die KV RLP schon seit 2011 praktiziert. Mit Amtsantritt des neuen Vorstandes Anfang 2011 hatte dieser bereits beratende Fachausschüsse für die haus- und fachärztliche Versorgung gebildet. "Wir haben schon im Rahmen der Kandidatur zum Vorstand der KV RLP den Einbezug der Kompetenzen der Berufsverbände in die Arbeit der KV gefordert und diesen nach unserer Wahl mit der Einberufung von Fachausschüssen konsequent realisiert", betont Dr. Klaus Sackenheim, Mitglied des Vorstands der KV RLP. "Wir freuen uns, dass die bisherigen Fachausschüsse von der Vertreterversammlung in geheimer Wahl fast einstimmig bestätigt wurden und werten dies als Vertrauensbeweis der Vertreterversammlung der KV RLP in den von der eingegangen Koalition eingeschlagenen Weg". Der Vorstand der KV RLP wurde im Januar 2011 von der listenübergreifenden Koalition aus Hausärzten (Die Hausarztliste), Fachärzten (FAiRLP – Facharzt in Rheinland-Pfalz), MEDI und ärztlichen Psychotherapeuten (PPP) ins Amt gewählt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.