Jonitz: Willkürliche Grenzwerte sorgen nicht für Qualität!

Das Bundessozialgericht hat in einem Revisionsverfahren das erstinstanzliche Urteil des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg (LSG) gegen die Festlegung einer Mindestmenge von 50 Operationen pro Jahr für Knie-Totalendoprothesen (Knie-TEP) in Kra…

Das Bundessozialgericht hat in einem Revisionsverfahren das erstinstanzliche Urteil des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg (LSG) gegen die Festlegung einer Mindestmenge von 50 Operationen pro Jahr für Knie-Totalendoprothesen (Knie-TEP) in Krankenhäusern aufgehoben. Der Rechtsstreit wurde zur erneuten Verhandlung und Entscheidung an das LSG zurückverwiesen. "Willkürliche Grenzwerte sorgen nicht für Qualität - das bestätigt ...

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.