Pilotaktion zur Steigerung der Teilnahme an der J1-Untersuchung in Mecklenburg-Vorpommern (M-V)

Während die Impfquoten bei Schulanfängern auf eine hohe Akzeptanz von Impfungen bei Säuglingen und Kleinkindern in M-V hinweisen, ist nur etwas mehr als die Hälfte der Jugendlichen in M-V ausreichend geimpft. Zudem wird die spezielle Jugendgesundhe…

Während die Impfquoten bei Schulanfängern auf eine hohe Akzeptanz von Impfungen bei Säuglingen und Kleinkindern in M-V hinweisen, ist nur etwas mehr als die Hälfte der Jugendlichen in M-V ausreichend geimpft. Zudem wird die spezielle Jugendgesundheitsuntersuchung für 12- bis 14-Jährige (J1), die auch der Überprüfung des altersgerechten Impfstatus dient, derzeit in M-V von weniger als 40% aller Jungen und Mädchen genutzt. Um die Teilnahmequote an den J1-Untersuchungen und damit auch die Impfquoten der Jugendlichen zu verbessern, führte das Landesamt für Gesundheit und Soziales 2011 in ausgewählten kreisfreien Städten bzw. Kreisen in M-V eine Pilotaktion durch. Dabei wurden ca. 3.700 Jugendliche mit Faltblättern und Elternbriefen an die J1 erinnert. Im Epidemiologischen Bulletin 37/2012 werden die Methoden und Ergebnisse dieser erfolgreichen Aktion vorgestellt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.