Grippeimpfstoff: Rücknahme der Freigabe einiger Chargen von Begripal und Fluad

Als Maßnahme der Risikovorsorge hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die Freigabe von vier Chargen des Grippe-Impfstoffs Begripal und einer Charge des Impfstoffs Fluad zurückgenommen. Diese Maßnahme diene laut PEI dem Schutz…

Als Maßnahme der Risikovorsorge hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die Freigabe von vier Chargen des Grippe-Impfstoffs Begripal und einer Charge des Impfstoffs Fluad zurückgenommen. Diese Maßnahme diene laut PEI dem Schutz der Patienten vor möglichen Nebenwirkungen, die nach der Verabreichung von Impfstoffen, die Ausflockungen zeigen, innerhalb einiger Stunden auftreten könnten. Solche Ausflockungen seien in Deutschland bei den oben genannten Impfstoffen bisher nicht beobachtet worden, zurückgerufen werden aber jene Chargen, bei deren Produktionsvorstufen solche Ausflockungen aufgefallen sind. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.pei.de. Detaillierte Informationen für Ärzte unter „Meine BLÄK"-Portal.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.