Analyse

Finanzielle Anreize motivieren Menschen zum Abnehmen

Übergewichtige Menschen bekamen bei einer Studie 150 bis 300 Euro ausgezahlt, wenn Sie ihr Körpergewicht um sechs bis acht Prozent reduziert hatten. In einer Kontrollgruppe, bei denen die Teilnehmer für das Abnehmen nicht mit Geld belohnt wurden, wurden deutlich geringere Erfolge erzielt.

Geldprämien können stark übergewichtige Menschen zum Abnehmen motivieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI). An die Studienteilnehmer wurden 150 beziehungsweise 300 Euro ausgezahlt, wenn sie ihr Körpergewicht zwischen sechs bis acht Prozent reduzierten. Gleichzeitig wurden die Teilnehmer in einer Kontrollgruppe nicht für das Abnehmen mit Geld belohnt.

In der Kontrollgruppe wurden wesentlich geringere Erfolge erzielt, als bei den Probanden, denen beim Erreichen konkreter Ziele eine Prämie versprochen worden war: Ohne finanziellen Anreiz wurden über vier Monate durchschnittlich lediglich 2,3 Prozent des Gesamtgewichts abgenommen. In der Gruppe mit finanziellen Anreizen wurde im Schnitt mehr als fünf Prozent des Körpergewichts abgenommen.

Einen wesentlichen Unterschied konnten die Forscher bei der Wirkung der Anreize zwischen Männern und Frauen feststellen. Während die Frauen bei höherer Belohnung mehr abnahmen, spielte die Höhe der Geldprämie für den Gewichtsverlust bei Männern keine Rolle.

Insgesamt nahmen an der Studie rund 700 fettleibige Patientinnen und Patienten im Alter zwischen 18 und 75 Jahren teil. „Dabei bekamen die Mitglieder der Prämiengruppen kein Geld, wenn sie weniger als die Hälfte ihres Reduktionziels erreichten. Nahmen sie mehr als 50% der Reduktionsziels ab, erhielten sie die Prämie jeweils anteilig zu ihrer Gewichtsabnahme bis zum Erreichen des vorgegebenen Werts. Eine darüber hinausgehende Gewichtsreduktion wurde nicht zusätzlich honoriert“, erklärt das RWI die Vorgehensweise ihrer Untersuchung.

Eine weitere Studie ergab, dass die Teilnehmer des Präventions-Bonus-Programms einer gesetzlichen Krankenversicherung bereits nach einem Jahr geringere Ausgaben verursachten.

Prämien und finanzielle Anreize im Gesundheitssystem sind ein umstrittenes Thema. Auch wenn durch ein flächendeckendes Angebot einer Abnehm-Prämie die Gesundheitsausgaben vorübergehend gesenkt werden könnten, bleibt fraglich, wie nachhaltig der Erfolg tatsächlich wäre. Denn die Studie ergab, dass die Einsparungen vor allem auf das ersten Jahr nach der Untersuchung entfielen. Wie sich das Gewicht danach entwickelt kann noch, nicht vorausgesehen werden. Der weithin gefürchtete „Jojo-Effekt“ nach Gewichtsabnahmen wurde bisher noch nicht wissenschaftlich untersucht.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *