Preise und Preisträger 2012

Prof. Schwarz mit dem Miller-Preis 2012 ausgezeichnet

Frankfurt. Im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages 2012 hat die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) ihre wissenschaftlichen Preise verliehen. Den bedeutendsten Preis der wissenschaftlichen Dachorganisation der Zahnmedizin, den mit 10.000 Euro dotierten Miller-Preis, überreichte DGZMK-Präsident Prof. Dr. Dr. Henning Schliephake im  Rahmen der feierlichen Eröffnung des Deutschen Zahnärztetages an Prof. Dr. Frank Schwarz von der Universitätsklinik Düsseldorf, Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie. Dabei würdigte Schliephake den Forscher für seine Schaffenskraft im Bereich wissenschaftlicher Publikationen. Prof. Schwarz erhielt den Miller-Preis, der nach dem früheren Präsidenten der DGZMK und Pionier der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, den Amerikaner Willoughby Dayton Miller benannt ist, für seine Arbeit „Surgial therapy of advanced ligature-induced peri-implantitis defects: cone-beam computed tomographic and histological analysis”. Ebenfalls im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde der frühere Vize-Präsident der DGZMK und ehemalige Direktor der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW), Dr. Bernhard Fuchs, mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet

Mit einer Gedenkminute für den im Frühjahr verstorbenen Namensgeber und Gründer der Kurt Kaltenbach Stiftung, Kurt Kaltenbach, begann die Preisverleihung des diesjährigen Dental Education Awards der Stiftung. Den mit 8000 Euro dotierten ersten Preis erhielt PD Dr. Susanne Gerhardt-Szép, Goethe-Universität Frankfurt, Poliklinik für Zahnerhaltung, aus den Händen von Prof. Reiner Biffar (Universität Greifswald), dem Geschäftsführer der Stiftung, Dr. Frank Emde, sowie Stefan Kaltenbach. Mit 4000 Euro dotiert ist der zweite Preis, der an Dr. Jörg Tchorz, Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung für Zahnerhaltungskunde ging. Den Innovations- und Publikumspreis (jeweils dotiert mit 1000 Euro) konnte PD Dr. med. Dr. med. dent. Florian Stelzle, Universitätsklinikum Erlangen, Mund-, Kiefer- u. Gesichtschirurgie, entgegennehmen.

Für die Arbeit „In-vitro-Untersuchung der antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung einer Zahnpasta mit pflanzlichen Inhaltsstoffen“ konnten sich P.C. Dartsch sowie H. Mett (Dartsch Scientific GmBH, Institut für zellbiologische Testsysteme, Schongau) über den DZZ-Jahresbestpreis freuen, der mit 3000 Euro dotiert ist.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.