Systemische Massenchemotherapie bei einem Skabiesausbruch in einer Duisburger Altenpflegeeinrichtung

Der Beitrag im Epidemiologischen Bulletin 46/2012 berichtet, wie eine Häufung von Krätzmilbenbefall in einer Altenpflegeeinrichtung im August 2011 erfolgreich beendet werden konnte. Da es in der Einrichtung schon ein Jahr zuvor einen Skabiesausbruch …

Der Beitrag im Epidemiologischen Bulletin 46/2012 berichtet, wie eine Häufung von Krätzmilbenbefall in einer Altenpflegeeinrichtung im August 2011 erfolgreich beendet werden konnte. Da es in der Einrichtung schon ein Jahr zuvor einen Skabiesausbruch gegeben hatte, berief die Einrichtungsleitung einen fachübergreifenden Krisenstab ein. Neben einem konsequenten Hygienemanagement und einer umfangreichen Informations- und Aufklärungsarbeit, die sich auch an Besucher und Angehörige richtete, wurde allen Bewohnern und Beschäftigten zeitgleich und einmalig der Wirkstoff Ivermectin oral verabreicht bzw. vereinzelt eine Lokaltherapie angewandt. Erschwert wurde das Ausbruchsmanagement durch die Tatsache, dass dieser Wirkstoff in Deutschland nicht zur Behandlung der Skabies zugelassen ist.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.