Fitness

Mit weniger Gewicht auf den Hanteln mehr Pfunde abnehmen

Ausdauertraining ist effektiver als Krafttraining, wenn es darum geht, dem Winterspeck den Kampf anzusagen, dies ergab eine aktuelle Studie des Robert-Koch-Instituts. Die Trainingsmethoden sollten vor allem an die gesundheitlichen Ziele angepasst werden.

Schon seit vielen Jahren stellt Übergewicht ein großes Problem für das Gesundheitswesen dar. Beispielsweise gelten in Deutschland 67,1 Prozent aller erwachsenen Männer und 53 Prozent der Frauen als übergewichtig. Das geht aus einer Studie des Robert-Koch-Instituts aus dem Jahr 2012 hervor. Diese zeigt auch auf, dass rund die Hälfte aller Deutschen regelmäßig Sport betreiben. Über die effektivste Sportart zur Gewichtsabnahme herrschte bisweilen Unklarheit.

Wissenschaftler der Duke University (USA) gingen jetzt der Frage auf den Grund, mit welcher Trainingsmethode sich am besten Fett verbrennen lässt. Die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlichten die Amerikaner im Journal of Applied Physiology. Darin kommen die Forscher zu dem Schluss, dass sich leichtes Ausdauertraining am besten für die Gewichtsreduktion eignet. Krafttraining erwies sich hingegen als vergleichsweise wirkungslos. Ebenso lieferte eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining keine optimalen Resultate. „Es ist zwar nicht so, dass Krafttraining nicht gut für uns wäre, es ist einfach nicht gut darin, Fett zu verbrennen”, beschreibt der Co-Autor der Studie Cris A. Slentz die Ergebnisse. Bisher war man davon ausgegangen, dass Krafttraining den Kreislauf anregt, was in den Stunden danach für einen erhöhten Kalorienverbrauch sorgt.

Leichtes Ausdauertraining ist am effektivsten wenn es darum geht, Kalorien zu verbrennen. (Foto: Flcikr/Ed Yourdon)

Leichtes Ausdauertraining ist am effektivsten wenn es darum geht, Kalorien zu verbrennen. (Foto: Flcikr/Ed Yourdon)

An der Studie nahmen insgesamt 234 Übergewichtige teil. Diese wurden in drei Gruppen untergliedert. Eine Krafttrainigsgruppe die drei mal wöchentlich Gewichte stemmen musste. Eine Ausdauergruppe für leichtes Lauftraining und eine dritte Gruppe mit einem kombinierten Trainingsplan. Nur 119 der Probanden beendeten die Tests erfolgreich. Deren Gewichtsabnahme wurde von den Forschern evaluiert. Obwohl sich die Ausdauergruppe nur 133 Minuten wöchentlich mit Sport beschäftigte, konnte dort ein deutlicher Gewichtsverlust festgestellt werden. Die Teilnehmer am Kraftsportprogramm verloren hingegen kaum an Masse. Dabei brachten sie 3 Stunden pro Woche mit Sport zu. Bei der kombinierten Trainingsgruppe fielen die Resultate entsprechend gemischt aus.

Die Wissenschaftler schlossen daraus, dass sich allein mit Krafttraining keine Gewichtsabnahme erreichen lässt. Auch mit dem Glauben, dass durch Nachbrennen Kalorien verbraucht werden, räumen die Amerikaner auf. „Allerdings ist es an der Zeit, die herkömmliche Meinung zu überdenken, Krafttraining allein könnte eine Veränderung der Körpermasse” herbeiführen, betont der Leiter der Studie Leslie H. Willis.

Er fügt hinzu, dass je nach Alter und je nachdem, welches gesundheitliche Ziel man beim Sport verfolgt, auch unterschiedliche Trainingsmethoden sinnvoll sein können. Beispielsweise profitieren Personen mit Gewebeschwund verstärkt von Krafttraining. Wenn man aber „den Zeitfaktor mit den gesundheitlichen Vorteilen abwägt, dann kommt unsere Studie zu dem Ergebnis, dass Ausdauertraining die beste Methode zur Reduzierung von Körpergewicht sowie Körperfett ist”, erläutert Slentz.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *