Anästhesie

Weniger böses Erwachen auf dem OP-Tisch

Laut einer Umfrage ist die Zahl der Patienten, die während der Narkose aufwachen, deutlich geringer, als bisher angenommen. Man könne jedoch nicht ausschließen, dass es auch einige Fälle gebe, die weder vom Anästhesisten noch vom Patienten gemeldet wurden.

Während einer Operation aus der Narkose aufzuwachen und zu spüren, wie der Chirurg den eigenen Körper aufschneidet, ist eine schreckliche Vorstellung. Doch das Risiko einer intraoperativen Wachheit – so der Fachbegriff – ist sehr gering. Es ist ein seltenes Ereignis und auch nicht unbedingt mit Schmerzen verbunden, zitiert das Ärzteblatt eine Studie des Royal College of Anaesthetists und der Association of Anaesthetists.

Die Forscher schickten Fragebögen an alle Narkosefachärzte des Vereinigten Königreichs. Mehr als 80 Prozent der Anästhesisten schickten den Fragebogen zurück. Dies war die bisher größte derartige Umfrage.

Dass ein Patient während der Narkose aufwacht, ist zum Glück sehr selten. (Foto: CC/vintagelove67)

Dass ein Patient während der Narkose aufwacht, ist zum Glück sehr selten. (Foto: CC/vintagelove67)

Die Auswertung der Befragung ergab, dass nur einer von 15.000 Patienten tatsächlich während der Operation erwachte. Das ist weniger als 0,01 Prozent und somit ein niedrigerer Wert als in früheren Studien. In einer schwedischen sowie in zwei US-Studien lag der Wert zwischen 0,10 und 0,18 Prozent.

Jaideep Pandit von der Universität Oxford, der die Untersuchung auswertete, hält die Angaben seiner Kollegen für glaubwürdig. Nicht auszuschließen ist allerdings, dass das Erwachen von Patienten nicht bemerkt wurde. Zudem könnte es Fälle geben, die weder vom Anästhesisten noch vom Patienten gemeldet wurden.

Beruhigend ist allerdings, dass nur 30 Prozent der Fälle von Anästhesieversagen während der eigentlichen Operation auftraten. Weitere 47 Prozent fielen in die Einleitung der Narkose und 23 Prozent in die Aufwachphase. Da es sich bei den letzten beiden um Übergangsphasen der Anästhesie handelt, war die intraoperative Wachheit entsprechend kurz.

Etwas mehr als ein Drittel der Patienten litt während des Anästhesieversagens unter Schmerzen. Nur sechs Personen strengten eine Klage vor Gericht an. Es sei aber nicht auszuschließen, dass noch weitere Klagen hinzukommen, meint Pandit, da einige Patienten sich erst spät zu rechtlichen Schritten entschließen würden.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *