Weltgesundheitstag 2013 steht unter dem Motto "Hypertonie"

Die WHO schätzt, dass weltweit jeder dritte Erwachsene an Bluthochdruck leidet und dass die Hypertonie im Jahr 2010 zur größten globalen Gesundheitsgefahr aufgerückt ist. In Deutschland haben gut ein Viertel der Männer (26 %) und Frauen (27 %) ein…

Die WHO schätzt, dass weltweit jeder dritte Erwachsene an Bluthochdruck leidet und dass die Hypertonie im Jahr 2010 zur größten globalen Gesundheitsgefahr aufgerückt ist. In Deutschland haben gut ein Viertel der Männer (26 %) und Frauen (27 %) einen bekannten Bluthochdruck, berichtet das Epidemiologische Bulletin 13/2013. Bei Erwachsenen wird die dauerhafte Erhöhung des Blutdrucks auf Werte über 140 mmHg systolisch oder 90 mmHg diastolisch als Bluthochdruck bezeichnet, als optimal gilt ein Blutdruck unter 120 mmHg systolisch und 80 mmHg diastolisch. Der Artikel thematisiert auch den noch nicht hypertensiven, aber auch nicht mehr als optimal bezeichneten Bereich zwischen 120/80 und 140/90. Bei Kindern wird der Blutdruck anhand von sogenannten Referenzperzentilen beurteilt, also im Vergleich zu anderen Kindern (nach Alter, Geschlecht und Körpergröße).

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.