Vorbildliche Zahnprophylaxe in der Schule

Vorbildliche Zahnprophylaxe in der Schule

Die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ) hat die Erfolge der schulischen Zahnarztprophylaxe gelobt. Die regelmäßigen zahnärztlichen Untersuchungen in Kindergärten und Vorschulen hätten dazu beigetragen, die allgemeine Zahn- und Mundgesundheit von Kindern in Deutschland deutlich zu verbessern.

Der Besuch des Zahnarztes oder der Zahnärztin gehört in vielen Bundesländern zum Standard in Kindergarten und Vorschule. Auf diese Weise konnte z. B. in Rheinland-Pfalz das Kariesrisiko bei den untersuchten Kindern in zehn Jahren um 50 Prozent reduziert werden. Eine Zusammenarbeit zwischen Zahnärzten, Prophylaxefachkräften und dem kommunalen öffentlichen Gesundheitsdienst hat sich als besonders erfolgreich erwiesen, um Zähne und Mund bei Kindern gesund zu erhalten.

Weniger bedacht würde, so die DGSPJ, der zahnärztlichen Einsatz bei den älteren Kindern sowie die allgemeine Gesundheitsvorsorge von Kindern und Jugendlichen. Die Zahnprophylaxe sollte daher als Vorbild für die generelle Gesundheitsprävention an Schulen dienen. Laut des Vereins werden langfristig greifende Strategien nach dem Beispiel der zahnärztlichen Prävention benötigt. Mit Hilfe vorbeugender Maßnahmen an den Schulen sowie begleitender Beratung der Eltern könnte auch die allgemeine Kinder- und Jugendgesundheit verbessert werden.

Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier.

Mehr über Zahn-Implantate: www.dzoi.de


Vorbildliche Zahnprophylaxe in der Schule

Die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ) hat die Erfolge der schulischen Zahnarztprophylaxe gelobt. Die regelmäßigen zahnärztlichen Untersuchungen in Kindergärten und Vorschulen hätten dazu beigetragen, die allgemeine Zahn- und Mundgesundheit von Kindern in Deutschland deutlich zu verbessern.

Der Besuch des Zahnarztes oder der Zahnärztin gehört in vielen Bundesländern zum Standard in Kindergarten und Vorschule. Auf diese Weise konnte z. B. in Rheinland-Pfalz das Kariesrisiko bei den untersuchten Kindern in zehn Jahren um 50 Prozent reduziert werden. Eine Zusammenarbeit zwischen Zahnärzten, Prophylaxefachkräften und dem kommunalen öffentlichen Gesundheitsdienst hat sich als besonders erfolgreich erwiesen, um Zähne und Mund bei Kindern gesund zu erhalten.

Weniger bedacht würde, so die DGSPJ, der zahnärztlichen Einsatz bei den älteren Kindern sowie die allgemeine Gesundheitsvorsorge von Kindern und Jugendlichen. Die Zahnprophylaxe sollte daher als Vorbild für die generelle Gesundheitsprävention an Schulen dienen. Laut des Vereins werden langfristig greifende Strategien nach dem Beispiel der zahnärztlichen Prävention benötigt. Mit Hilfe vorbeugender Maßnahmen an den Schulen sowie begleitender Beratung der Eltern könnte auch die allgemeine Kinder- und Jugendgesundheit verbessert werden.

Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier.

Mehr über Zahn-Implantate: www.dzoi.de


Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.