Was steckt hinter der elektronischen Gesundheitskarte (eGK)?

Was steckt hinter der elektronischen Gesundheitskarte (eGK)?

Seit einiger Zeit fordern die Krankenkassen ihre Versicherten auf, ein Foto für die neue elektronische Gesundheitskarte zur Verfügung zu stellen. „Braucht man diese neue Karte eigentlich, z.B. in der Zahnarztpraxis?“, fragen sich einige Versicherte und verhalten sich skeptisch gegenüber der Neuerung.

Hintergrund ist: Die neue Karte soll durch einen schnellen und sicheren Austausch medizinischer Informationen zu verbesserten Behandlungen beitragen. Die Krankenkasse versprechen auch, den Datenschutz der Patienten mit Hilfe des Lichtbildes der/des Versicherten sowie eines Mikroprozessors zu erhöhen. Auch sollen Verwechslungen und Missbrauch vermieden werden.

Die Patientenzeitschrift „durchblick gesundheit“ und das Aktionsbündnis „Stoppt die e-Card“ haben jetzt eine Reihe von wichtigen Fragen beantwortet, um die Aufklärung zur elektronischen Gesundheitskarte zu verbessern. Die Antworte lesen Sie hier.


Was steckt hinter der elektronischen Gesundheitskarte (eGK)?

Seit einiger Zeit fordern die Krankenkassen ihre Versicherten auf, ein Foto für die neue elektronische Gesundheitskarte zur Verfügung zu stellen. „Braucht man diese neue Karte eigentlich, z.B. in der Zahnarztpraxis?“, fragen sich einige Versicherte und verhalten sich skeptisch gegenüber der Neuerung.

Hintergrund ist: Die neue Karte soll durch einen schnellen und sicheren Austausch medizinischer Informationen zu verbesserten Behandlungen beitragen. Die Krankenkasse versprechen auch, den Datenschutz der Patienten mit Hilfe des Lichtbildes der/des Versicherten sowie eines Mikroprozessors zu erhöhen. Auch sollen Verwechslungen und Missbrauch vermieden werden.

Die Patientenzeitschrift „durchblick gesundheit“ und das Aktionsbündnis „Stoppt die e-Card“ haben jetzt eine Reihe von wichtigen Fragen beantwortet, um die Aufklärung zur elektronischen Gesundheitskarte zu verbessern. Die Antworte lesen Sie hier.


Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.