Ernährung

Ideal zum Sommer: Die Schlank-im-Schlaf-Diät

Durch Ernährungsumstellung und Sport können in der Nacht die Energiereserven aus den Fettzellen angezapft werden. Wichtig ist, auf Kohlenhydrate und Zucker zu verzichten.

Was zunächst unkompliziert klingt, erfordert in Wirklichkeit viel Disziplin und Ausdauer: Die vom Ernährungsmediziner Detlef Pape entwickelte Methode soll dafür sorgen, dass der Körper vor allem nachts Fettzellen abbaut. Voraussetzung ist eine grundlegende und nachhaltige Umstellung der Ernährung.

Die Überwindung alter Gewohnheiten stellt dabei das größte Hindernis dar. Ein Abendessen im traditionellen Sinn fällt weg. Kohlenhydrate sollen nur morgens oder mittags gegessen werden. Zum Abend sind Brot, Kartoffeln, Reis, Nudeln und Zucker daher tabu.

Wer auf Kohlenhydrate verzichtet und viel Sport treibt, wird dafür im Schlaf einige Pfunde verlieren. (Foto: Flickr/Ed Yourdon)

Wer auf Kohlenhydrate verzichtet und viel Sport treibt, wird dafür im Schlaf einige Pfunde verlieren. (Foto: Flickr/Ed Yourdon)

Ziel dieser Strategie ist es, den Blutzuckerwert niedrig zu halten, damit der Körper wenig Insulin produzieren muss. Denn bei dem Abbau der Kohlenhydrate neigt der Körper dazu, die Aufnahmefähigkeit der Fett- und Muskelzellen für Zuckermoleküle zu erhöhen. Das wiederum reduziert die Fettverbrennung.

Die Schlank-im-Schlaf-Diät ermöglicht es, dank Insulin-Trennkost eine negative Energiebilanz zu erreichen. Das bedeutet, dass der Körper mehr Energie verbraucht, als er aufnimmt. Dazu muss er die bereits gespeicherten Fettreserven abbauen. Wer seine Ernährung langfristig umstellt und auf Kohlenhydrate und Zucker verzichtet, der reduziert den Körperfettanteil und somit sein Gewicht.

Pro Mahlzeit sollen etwa 600 bis 700 Kalorien zu sich genommen werden. Zwischen den drei Mahlzeiten am Tag sollen jeweils fünf Stunden liegen. Zwischenmahlzeiten sind verboten. Wer morgens und abends noch etwas Sport treibt, verhindert, dass sich die Muskeln zu sehr zurückbilden. Zusätzlich wird die Verdauung angeregt.

Der Stoffwechsel wird sich mit der Zeit auf die Änderungen einstellen. Zu übereifrig sollte man diese Diät allerdings nicht betreiben. Es gilt, weiterhin auf seinen Körper zu hören. Müdigkeit, Schwindel und Hungergefühle sollten nicht langfristig ignoriert werden. Der Gewichtsverlust kann auch dann erfolgen, wenn man am Abend Kohlenhydrate zu sich nimmt.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Was ist Deiner?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *