KV RLP gliedert Schweich zum 1. Juli 2013 an BDZ Trier an

„Damit sind wir dem Wunsch der Ärzte auf Angliederung gefolgt“, erklärt die KV RLP-Vorsitzende Dr….

Versorgungsbereich Schweich
Ziel der KV RLP ist es, bis Ende 2013 in ganz Rheinland-Pfalz eine einheitliche flächendeckende Versorgung der Bevölkerung durch BDZs zu gewährleisten. Im Rahmen dieser Neustrukturierung wird der bisher dezentral organisierte Versorgungsbereich Schweich am 1. Juli 2013 an die BDZ Trier angeschlossen. Der Versorgungsbereich Schweich umfasst folgende Gemeinden:
Bekond, Detzem, Ensch, Fell, Föhren, Hetzerath, Kenn, Klüsserath, Köwerich, Leiwen, Longen, Longuich, Mehring, Pölich, Riol, Schleich, Schweich, Thörnich und Trittenheim. Kontaktdaten
Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale Trier
c/o Krankenanstalt Mutterhaus der Borromäerinnen
Feldstraße 16
54290 Trier
Telefon 116 117 Öffnungszeiten
  • Montag ab 19 Uhr bis Dienstag 7 Uhr
  • Dienstag ab 19 Uhr bis Mittwoch 7 Uhr
  • Mittwoch ab 14 Uhr bis Donnerstag 7 Uhr
  • Donnerstag ab 19 Uhr bis Freitag 7 Uhr
  • Freitag ab 16 Uhr bis Montag 7 Uhr
  • an Feiertagen vom Vorabend des Feiertages ab 19 Uhr bis zum Folgetag 7 Uhr
Zentraler Anlaufpunkt außerhalb der Praxisöffnungszeiten
Die Bereitschaftsdienstzentrale ist der zentrale Anlaufpunkt für Patienten außerhalb der regulären Öffnungszeiten der Arztpraxen. Hier finden Patienten qualifizierte Ärztinnen und Ärzte zur Behandlung ihrer Erkrankung während der sprechstundenfreien Zeiten. Falls nötig, werden auch Hausbesuche angeboten. Dabei kann es je nach Betrieb auch zu Wartezeiten kommen. Vorteile für Patienten
Für die Patienten ergeben sich durch die Angliederung an die Bereitschaftsdienstzentrale die Vorteile, dass sie vor einer Behandlung nicht erst im Amtsblatt nach dem jeweils diensthabenden Arzt und seiner Telefonnummer suchen müssen und dass sie stets die gleiche Anlaufstelle haben. Falls eine weiterführende Diagnostik notwendig ist, steht hierfür das angegliederte Klinikum als Kooperationspartner bereit. Ärztlicher Bereitschaftsdienst ist kein Rettungsdienst
Bei akuten lebensbedrohlichen Notfällen, wie starken Herzbeschwerden, Bewusstlosigkeit oder schweren Verbrennungen, muss direkt der Rettungsdienst unter der Nummer 112 angefordert werden, der innerhalb kürzester Zeit beim Patienten ist.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.