DGZMK-Vorstand erfreut über Fortschritte beim NLZK

Düsseldorf/Berlin. Die Erstellung des Nationalen Lernzielkatalogs im Bereich der Zahnmedizin ist…

Düsseldorf/Berlin. Die Erstellung des Nationalen Lernzielkatalogs im Bereich der Zahnmedizin ist in diesem Jahr ein großes Stück vorangekommen. Das konnte Prof. Dr. Petra Hahn auf der turnusmäßigen Sommer-Vorstandssitzung der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) Mitte Juni in Berlin vermelden und sich über dankenden Applaus des Vorstands freuen. Jetzt steht noch eine Konsensrunde mit den Fakultäten und den zahnmedizinischen Fachgesellschaften an, bevor es dann Anfang nächsten Jahres in die abschließende Abstimmung mit dem NKLM geht. Damit ist die Zahnmedizin der Medizin beim NLKZ ein gutes Stück voraus und eilt auch der derzeit stockenden Entwicklung bei der novellierten Approbationsordnung Zahnmedizin (AO-Z) weit voran.

Weitere Themen der Vorstandssitzung, die hauptsächlich auf interne Abstimmung zu verschiedenen Punkten ausgerichtet war, waren ein kurzer Bericht des Präsidenten, Prof. Dr. Dr. Henning Schliephake, die Vorstellung der neuen Leitlinien-Beauftragen Dr. Kristina Selbach und des neuen Leiters der Wissenschaftsagentur Dr. Fabian Langenbach. Neben einem Überblick über die aktuellen Leitlinien-Projekte unter Federführung der Präsidentin elect, Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke, standen der Bericht des DGZMK-Generalsekretärs, Dr. Ulrich Gaa, sowie des Vorsitzenden des Direktoriums der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW), Dr. Norbert Grosse, auf dem Programm.

In diesem Jahr konnte die DGZMK bis jetzt bereits einen Zuwachs um 623 Mitglieder verzeichnen und bewegt sich dabei weiter deutlich über der 20.000-Mitglieder-Marke. Den DGZMK-Haushalt und die Planungen für die kommenden Jahre wird Dr. Gaa traditionell beim Deutschen Zahnärztetag und der Mitgliederversammlung bekannt geben. Für die APW konnte Dr. Grosse relativ stabile Anmeldezahlen vermelden. Insgesamt 25 gleichzeitig durchgeführte Curricula in den verschiedenen Fachbereichen finden bei den Teilnehmern immer wieder gute Nachfrage. Bei der Frühjahrstagung "APW select" wurde das Update in der Restaurativen Zahnheilkunde von 120 Teilnehmern gebucht und mit einer Beurteilung von 1,5 sehr gut angenommen. Durch eine Kooperation mit dem Dental Online College wurden die Tagungsinhalte aufgezeichnet. So konnten die Tagungsteilnehmer die Vorträge "online" noch einmal ansehen und nacharbeiten. Hierbei war die Zahl derjenigen, die diese Art der Nachbereitung intensiv genutzt haben, erstaunlich hoch.

Darüber hinaus wurden die Planungen für die Kongresse der kommenden Deutschen Zahnärztetage vorangetrieben. Wichtigster Beschluss für das Jahr 2015 war, dass alle Fachgesellschaften in diesem Jahr den Deutschen Zahnärztetag wieder gemeinsam gestalten.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.