Ständige Impfkommission (STIKO) am RKI: Wissenschaftliche Begründung für die Änderung der Empfehlung zur Impfung gegen Hepatitis B

Die STIKO hat ihre Empfehlungen zur Indikationsimpfung gegen Hepatitis B sowie zur Postexpositionsprophylaxe (PEP) nach Kontakt mit Hepatitis-B-Virus-haltigem Material überarbeitet. So wurden die bisher acht Indikationsgruppen zu drei Indikationsgruppen zusammengefasst. Außerdem ist nach einer in der Kindheit oder im Erwachsenenalter erfolgreich durchgeführten Grundimmunisierung im Allgemeinen keine Auffrischimpfung notwendig. Bei der PEP wird vorsorglich von einer Schutzdauer von zehn Jahren nach erfolgreicher Grundimmunisierung ausgegangen, die Empfehlung wurde dementsprechend angepasst und hinsichtlich ihres formalen Aufbaus praktikabler gestaltet. Die ausführliche Begründung ist im Epidemiologischen Bulletin 36/37 2013 erschienen.

Die STIKO hat ihre Empfehlungen zur Indikationsimpfung gegen Hepatitis B sowie zur Postexpositionsprophylaxe (PEP) nach Kontakt mit Hepatitis-B-Virus-haltigem Material überarbeitet. So wurden die bisher acht Indikationsgruppen zu drei Indikationsgruppen zusammengefasst. Außerdem ist nach einer in der Kindheit oder im Erwachsenenalter erfolgreich durchgeführten Grundimmunisierung im Allgemeinen keine Auffrischimpfung notwendig. Bei der PEP wird vorsorglich von einer Schutzdauer von zehn Jahren nach erfolgreicher Grundimmunisierung ausgegangen, die Empfehlung wurde dementsprechend angepasst und hinsichtlich ihres formalen Aufbaus praktikabler gestaltet. Die ausführliche Begründung ist im Epidemiologischen Bulletin 36/37 2013 erschienen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.