Politik

Krankenkassen erlassen Nichtversicherten die Beitragsschulden

Deutsche ohne Krankenversicherung können sich nun erstmals versichern lassen, ohne Beiträge nachzahlen zu müssen. Dazu haben sie bis zum 31. Dezember Zeit.

Wenn man sich bis Jahresende bei einer Krankenkasse anmeldet, dann muss man für die Zeit, in der man nicht versichert war, keine Beitrage nachzahlen. (Foto: Flickr/Images_of_Money)

Wenn man sich bis Jahresende bei einer Krankenkasse anmeldet, dann muss man für die Zeit, in der man nicht versichert war, keine Beitrage nachzahlen. (Foto: Flickr/Images_of_Money)

Circa 137.000 Deutsche sind nicht krankenversichert. Wenn sie sich bisher bei einer Krankenversicherung anmelden wollten, dann mussten sie aufgrund der Krankenversicherungspflicht massiv Beiträge nachzahlen.

Doch nun können Nichtversicherte erstmals eine Krankenversicherung abschließen, ohne die nicht geleisteten Beiträge nachzahlen zu müssen, berichtet die Bundesregierung. Um diese Ausnahmeregelung in Anspruch nehmen zu können, müssen sie sich allerdings bis zum 31.12.2013 bei derjenigen Krankenkasse melden, bei der sie zuletzt versichert waren.

Der Zugang zur Versicherung, ohne erhebliche Nachzahlungen tätigen zu müssen, wird durch das Gesetz zur „Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung“ ermöglicht, das zum 1. August 2013 in Kraft getreten ist.

Seit Einführung der allgemeinen Krankenversicherungspflicht muss jeder Bundesbürger eine gesetzliche oder private Krankenversicherung haben. Auch wer sich gar nicht bei einer Krankenkasse angemeldet hat, sammelt daher erhebliche Beitragsschulden und unter Umständen auch Säumniszuschläge. Bislang mussten diese bei der Neuanmeldung zur Krankenkasse nachgezahlt werden.

Andererseits können die Kassen per Gesetz niemandem kündigen, der seine Beiträge nicht gezahlt hat. Die Beitragsrückstände der gesetzlichen Krankenversicherer belaufen sich derzeit auf 4,5 Milliarden Euro. Davon entfällt knapp die Hälfte auf Versicherte, die ihre Beiträge an die gesetzlichen Krankenversicherungen selbst abführen. Weitere 1,4 Milliarden Euro sind Beitragsschulden von Selbstständigen.

Auch Selbstständige, die sich trotz der seit 2009 gültigen Versicherungspflicht nicht privat versichert haben, bekommen ihre Beitragsschulden erlassen. Dazu müssen sie sich bis zum 31. Dezember bei einer Krankenversicherung anmelden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Was ist Deiner?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *