Forschung

Forscher entwickeln Universalimpfstoff gegen Grippe

Wie stark man von einem Grippevirus beeinträchtigt wird, hängt von der Zahl der weißen Blutkörperchen ab, die man in seinem Blut hat. Dieser Zusammenhang ermöglicht die Entwicklung eines universalen Impfstoffes, der gegen alle Grippearten wirksam ist.

Einige Menschen leiden mehr unter Grippeviren als andere. Grund ist vor allem die Anzahl der weißen Blutkörperchen. (Foto: Flickr/kodomut)

Einige Menschen leiden mehr unter Grippeviren als andere. Grund ist vor allem die Anzahl der weißen Blutkörperchen. (Foto: Flickr/kodomut)

Ein neuer Impfstoff soll die Zahl der weißen Blutkörperchen erhöhen. Denn von denen werden alle Grippeviren angegriffen

Im Jahr 2009 verbreitete sich weltweit das neu entstandene H1N1-Virus. Diese Virusverbreitung nutzten Wissenschaftler vom Imperial College in London als Chance für eine Studie. Sie befragten 342 Studenten und Mitarbeiter ihrer Universität über mehrere Wochen zu ihrem Gesundheitszustand. Zudem nahmen sie ihnen Blut ab und untersuchten ihren Nasenschleim.

Auf diese Weise konnten die Forscher feststellen, welche körperlichen Besonderheiten dazu führten, dass die Grippeviren einigen der Studienteilnehmer weniger Symptome zufügten als anderen. Wer nämlich schon vor der Infektion mehr weiße Blutkörperchen im Blut hatte, der war auch resistenter gegen den Grippevirus.

Die weißen Blutkörperchen sorgen unter anderem dafür, dass von einem Grippevirus befalle Zellen abgetötet werden. Sie bekämpfen ohne Unterschied alle Grippearten. Dies ist sehr effektiv, denn bisher muss für neue Grippeviren immer erst ein spezifischer Impfstoff hergestellt werden. Für die Schweinegrippe (H1N1) dauerte dies mehrere Monate.

Die Entwicklung eines Universalimpfstoffs ist bisher nicht gelungen. Denn immer wieder verändert sich das Erbgut der Viren in solchen Regionen, wo die herkömmlichen Impfstoffe angreifen. Die Grippeviren sind also den Impfstoffherstellern immer einen Schritt voraus.

Doch die britischen Forscher haben nun offenbar einen wirksamen universalen Mechanismus gefunden, mit dessen Hilfe ein schwerer Grippeverlauf verhindert werden kann. Sie wollen einen Impfstoff entwickeln, der nicht das spezifische Virus bekämpft, sondern die Konzentration der weißen Blutkörperchen im Blut erhöht.

„Es entstehen ständig neue Influenzastämme, von denen manche tödlich sind. Der Heilige Gral ist es folglich, einen Universalimpfstoff herzustellen, der gegen alle möglichen Grippeviren wirksam ist“, so Studienleiter Ajit Lalvani.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *