Neue Arzneimittel 2013-13: RoActemra® (Tocilizumab) – neu zugelassene Indikation

Für Tocilizumab fehlen vergleichende Untersuchungen zu anderen biologischen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs). Wie alle DMARDs führt es nicht zur Heilung der pJIA, kann aber eine Verlangsamung des Krankheitsprozesses (radiologische Progression, fortschreitende Gelenkzerstörung) bewirken. Die Behandlung mit Tocilizumab sollte von einem Facharzt mit Erfahrung in der Diagnose und Behandlung der pJIA eingeleitet und überwacht werden. Bei der Indikationsstellung sind die schwerwiegenden Nebenwirkungen (Leukopenie, Thrombozytopenie, bakterielle und virale Infektionen, erhöhte Suszeptibilität gegenüber tuberkulösen Neuinfektionen, Hepatotoxizität) und die hohen Kosten zu beachten. Da Tocilizumab die Akut-Phase-Reaktion unterdrückt (fehlender CRP-Anstieg), kann die frühzeitige Diagnostik einer schwerwiegenden Infektion erschwert sein. Bei Kindern mit Beschwerden, auch unspezifischer Art, ist deshalb höchste Aufmerksamkeit auf das Erkennen einer schwerwiegenden Infektion zu verwenden. Wenn nach 12 Wochen keine Besserung der pJIA erzielt wird, ist eine Weiterbehandlung nicht gerechtfertigt.

Für Tocilizumab fehlen vergleichende Untersuchungen zu anderen biologischen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs). Wie alle DMARDs führt es nicht zur Heilung der pJIA, kann aber eine Verlangsamung des Krankheitsprozesses (radiologische Progression, fortschreitende Gelenkzerstörung) bewirken. Die Behandlung mit Tocilizumab sollte von einem Facharzt mit Erfahrung in der Diagnose und Behandlung der pJIA eingeleitet und überwacht werden. Bei der Indikationsstellung sind die schwerwiegenden Nebenwirkungen (Leukopenie, Thrombozytopenie, bakterielle und virale Infektionen, erhöhte Suszeptibilität gegenüber tuberkulösen Neuinfektionen, Hepatotoxizität) und die hohen Kosten zu beachten. Da Tocilizumab die Akut-Phase-Reaktion unterdrückt (fehlender CRP-Anstieg), kann die frühzeitige Diagnostik einer schwerwiegenden Infektion erschwert sein. Bei Kindern mit Beschwerden, auch unspezifischer Art, ist deshalb höchste Aufmerksamkeit auf das Erkennen einer schwerwiegenden Infektion zu verwenden. Wenn nach 12 Wochen keine Besserung der pJIA erzielt wird, ist eine Weiterbehandlung nicht gerechtfertigt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.