„DENTSPLY-Förderpreis ist ein wirklicher Sieger“

27. DENTSPLY-Preisverleihung in der Frankfurter St. Peter-Kirche / BZÄK und DGZMK engagieren sich…

Frankfurt a.M. - Es scheint fast paradox, dass etwas fest Etabliertes so stark von Jugendlichkeit geprägt ist. Beim DENTSPLY-Förderpreis liegt das wohl in der Natur der Sache. Zum Ausklang des Deutschen Zahnärztetages 2013 in Frankfurt fand die 27. Preisvergabe auf nationaler Ebene statt, wie immer unter der Schirmherrschaft und Beteiligung von Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Deutscher Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK). Und mit insgesamt 15 jungen Kandidatinnen und Kandidaten, die in feinster Abendrobe und in Begleitung ihrer jeweiligen Tutoren von der Hochschule der Preisvergabe entgegenfieberten. In der zum Veranstaltungsort umgebauten Frankfurter St. Peter-Kirche bot sich den Gästen dabei eine bemerkenswerte Kulisse. Die diesjährigen Sieger, auf die u.a. ein Besuch der kommenden ADA-Tagung in den USA wartet, sind in der Kategorie "Klinische Verfahren und Behandlungsmethoden" Manuel Weber von der Universität Erlangen mit seinem Tutor Dr. Dr. Falk Wehrhan sowie in der Kategorie "Grundlagenforschung und Naturwissenschaften" Lilly Zollinger von der Universität Bern mit ihrer Tutorin Dr. Sigrun Eick.

Der Preis steht sicher für eine unkomplizierte Form der Kooperation zwischen Zahnmedizin und Industrie. Für Claus-Peter Jesch, Geschäftsführer der DENTSPLY DETREY, ist dieser Wettbewerb ein echtes Anliegen: "Wir möchten an die Profession, die es über die Jahre so gut mit uns gemeint hat, etwas zurückgeben und sind überzeugt davon, dass der DENTSPLY Förderpreis ein wirklicher Sieger ist. Und die wirklichen Sieger sind sehr intelligente und sehr kreative junge Damen und Herren, die wir heute Abend bei uns haben." Jesch wies die Teilnehmer/innen auf die Bedeutung der Disziplin für die weitere Laufbahn hin, die sie im Wettbewerb bewiesen hätten. "Sie werden die nächsten 30 bis 40 Jahre die Geschichte der Dentalmedizin mit begleiten oder auch lenken", verwies er auf kommende Aufgaben, für die die Arbeit am Wettbewerb eine nützliche Erfahrung sein könne.

"Das Wohl anderer erstreben und somit auch ihr eigenes fördern" - mit diesem Plato-Zitat fasste die neue Präsidentin der DGZMK, Prof. Bärbel Kahl-Nieke, die Grundidee des DENTSPLY-Förderpreises zusammen. Für die gemeinsamen Ausrichter entstehe eine echte Win-win-Situation, weil sie das Interesse an der Wissenschaft fördern und fordern und gleichzeitig für hochmotivierte und engagierte zukünftige Kolleginnen und Kollegen sorgen könnten. "Solche Wettbewerbe und die dafür ausgeschriebenen Preise zeugen davon, dass unser Fach lebt und sich dynamisch weiterentwickelt", so Prof. Kahl-Nieke. In der Tendenz der eingereichten Arbeiten lag der Schwerpunkt eindeutig auf der Grundlagenforschung. Darin sah Prof. Kahl-Nieke eine Entwicklung hin zur viel geforderten Evidenz, die sie als richtig begrüßte. Sie dankte, ebenso wie die beiden anderen Redner, der Jury des Wettbewerbs, die in diesem Jahr aus Prof. Dr. Petra Ratka-Krüger, Prof. Dr. James Deschner, Prof. Dr. Jürgen Geis-Gerstörfer, Prof. Dr. Michael Walter (dem neuen Präsident elect der DGZMK), Dr. Lutz Laurisch sowie Dr. Sebastian Ziller bestand.

Der Präsident der BZÄK, Dr. Peter Engel, lobte die Zusammenarbeit zwischen Berufspolitik und Wissenschaft für den Preis als exemplarisch. Angesichts der Herausforderungen für den Berufsstand, darunter die jüngste EU-Offensive zur Abschaffung des Kammersystems und der freien Berufe, sei der Zusammenhalt weiter wichtig: "Die zahnärztliche Berufspolitik mit ihren Kammern, KZVen und Verbänden steht mit der Wissenschaft Seit an Seit. Natürlich haben wir untereinander unterschiedliche Ausrichtungen und Zielsetzungen, aber der Wille zur Einheit des Berufsstandes ist immer erkennbar." Den Kandidaten des Wettbewerbs empfahl der BZÄK-Präsident, sich "diese Bereitschaft mitzumachen" zu erhalten. "Engagieren Sie sich in der zahnärztlichen Selbstverwaltung oder in den wissenschaftlichen Fachgesellschaften, bleiben Sie aktiv!"

Teilnehmer und Gäste an diesem Abend konnten sich über farbenfrohe Jonglage-Einlagen, dezente Live-Musik und ein abwechslungsreiches Menü freuen, gegen Mitternacht klang der stimmungsvolle Abend dann langsam aus.

 

Unter den folgenden Links finden Sie zwei Bildmotive in Druckqualität zur Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung:

http://www.dgzmk.de/fileadmin/user_upload/editors/jpgs/Bildergalerie/Deutscher_Zahnaerztetag_2013/Dentsply-Gewinner_Manuel_Weber.JPG

Bildzeile: Manuel Weber von der Universität Erlangen gewann den Preis in der Kategorie "Klinische Verfahren und Behandlungsmethoden", Lilly Zollinger von der Universität Bern im Bereich "Grundlagenforschung und Naturwissenschaften", DENTSPLY-DETREY-Geschäftsführer Claus-Peter Jesch gratuliert (v.l.), Foto: DENTSPLY

 

http://www.dgzmk.de/fileadmin/user_upload/editors/jpgs/Bildergalerie/Deutscher_Zahnaerztetag_2013/Gruppenbild_Sieger_Dentsply-Foerderpreis_2013.JPG

Bildzeile: Gruppenbild mit Siegern: Die Teilnehmer am DENTSPLY-Förderpreis 2013, Foto: DENTSPLY

 

Pressekontakt:

DGZMK
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.
Markus Brakel
- Pressesprecher -
Liesegangstr. 17a
40211 Düsseldorf
Tel.: 02104 - 505 67 13
E-Mail: ma.brakel(at)gmail.com

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.