DGZMK-Vorstand präsentiert sich in neuer Formation

Prof. Dr. Walter neuer Präsident elect und PD Dr. Dietmar Weng neuer Vizepräsident /…

Frankfurt a.M./Düsseldorf. Während Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke (UKE Hamburg) turnusgemäß mit Abschluss des Deutschen Zahnärztetages 2013 in Frankfurt a.M. die Amtsgeschäfte als neue Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) von ihrem Vorgänger Prof. Dr. Dr. Henning Schliephake übernahm, hatte die Mitgliederversammlung über wichtige Vorstands-Personalien zu entscheiden. Einstimmig (bei jeweiliger Enthaltung der Kandidaten) wurden alle vorgestellten Kandidaten gewählt oder im Amt bestätigt. Neuer Präsident elect ist Prof. Dr. med. dent. Michael Walter (TU Dresden), als Vizepräsidenten für den aus seinem Amt scheidenden Dr. Wolfgang Bengel wählten die Mitglieder den Starnberger Implantologen PD Dr. Dietmar Weng. Der Generalsekretär, Dr. Ulrich Gaa (Schorndorf), wurde, ebenso wie die Beisitzer Dr. Guido Wucherpfennig (Erfurt) und Karl-Ludwig Ackermann (Filderstadt), in seinem Amt bestätigt.

Eine der letzten Amtshandlungen des DGZMK-Präsidenten Prof. Schliephake war der Dank an den Vizepräsidenten Dr. Wolfgang Bengel, den persönliche Gründe zum Rückzug aus dem Vorstand zwingen. Er dankte für die Impulse und den Einsatz und überreichte im Namen des Vorstands ein Präsent. Schliephake selbst bedankte sich für die Unterstützung während seiner dreijährigen Amtszeit: "Es hat extrem viel Spaß gemacht, die Mannschaft war sensationell", würdigte er die Zusammenarbeit mit seinen Vorstandskollegen und seiner Nachfolgerin und bedankte sich auch bei den Mitarbeitern der Geschäftsstelle. Ebenfalls Dank an den gesamten Vorstand sowie vor allem an den Präsidenten stattete Prof. Bärbel Kahl-Nieke für die gute Zusammenarbeit während ihrer Zeit als Präsidentin elect ab.

Nichts zu beanstanden hatten auch in diesem Jahr die beiden Kassenprüfer Prof. Dr. Jürgen Becker und Dr. Richard Hilger, der den Bericht für das Jahr 2012 vortrug. Dem Vorschlag der Entlastung des Vorstandes folgten die Mitglieder einstimmig, ebenso die Haushaltplanung für das Jahr 2014.

Eröffnet wurde die Mitgliederversammlung mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr durch den Präsidenten. Er stellte noch einmal die Arbeiten am neuen Internet-Portal owidi und die zum Zahnärztetag gestartete Suche nach Beta-Testern vor. Er lud noch einmal die Fachgesellschaften ein, dem Beispiel der ersten Nutzer zu folgen und ihre Suiten auf owidi, der "neuen Heimat für alle Fachgesellschaften", einzurichten. Als "frustanes Projekt" beschrieb er die "never ending story" der Approbationsordnung Zahnmedizin. Das Problem liege bei den Ländern, die zur notwendigen Finanzierung nicht bereit seien. Darüber hinaus berichtete Prof. Schliephake von den guten Fortschritten beim Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalog, der in der ersten Jahreshälfte 2014 für die Zahnmedizin abgeschlossen werden soll. Mit der Gründung der Agentur für Wissenschaftsförderung in der Zahn-, Mund und Kieferheilkunde (AWZKM) in Berlin sei ein wichtiges Zukunftsprojekt angeschoben werden, Prof. Schliephake wird es als auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand als Beauftragter weiter betreuen. Zum Stand des Leitlinienprojekts konnte er berichten, dass 15 bereits fertig gestellt und 17 weitere in Vorbereitung seien.

Den aktuellen Haushalt und den Entwurf für das kommende Jahr stellte Generalsekretär Dr. Ulrich Gaa jeweils für die DGZMK und für die Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) vor. Die Mitgliederzahl betrug zum Berichtszeitpunkt 20.923. Dr. Gaa stellte einen Flyer als Teil der Nachwuchsarbeit vor, mit dem die Gewinnung von Studierenden für die DGZMK intensiviert werden soll. Der APW-Vorsitzende, Dr. Norbert Grosse, konnte darauf verweisen, dass im kommenden Jahr das Jubiläum des 40jährigen Bestehens zu feiern sein wird. Noch vor dem Jahreswechsel wird das 5000. APW-Mitglied zu begrüßen sein.

Darüber hinaus stimmten die Mitglieder einer vorgeschlagenen Satzungsänderung der DGZMK zu, nach welcher der Vorstand sowohl über die Aufnahme als auch den Ausschluss eines Mitglieds beschließen darf. Außerdem wurde der Mitgliedsbeitrag für Assistent/inn/en von 65 auf 30 Euro reduziert und die Umstellung auf das neue SEPA Einzugsverfahren in der Satzung verankert.

Am Tag zuvor waren die o.g. Fakten auch auf der DGZMK Vorstands- und Beiratssitzung vorgestellt worden. Dabei konnte die Präsidentin elect, Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke, auch die neue Leitlinien-Beauftragte, Dr. med. dent. Silke Auras, MPH ,vorstellen, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Witten-Herdecke arbeitet und ihre neue Aufgabe zu Beginn des kommenden Jahres aufnehmen wird. Im Rahmen der Sitzung verabschiedete Generalsekretär Dr. Ulrich Gaa am Ende den scheidenden Präsidenten, Prof. Dr. Dr. Henning Schliephake, und überreichte im Namen des Vorstandes als kleinen Dank für die geleistete Arbeit einen Reisegutschein, der die Strapazen des Amtes überwinden helfen soll. Ein wichtiger Teil dieser Sitzung ist die Vorstellung der Aktivitäten der einzelnen Mitgliedsgesellschaften, Arbeitsgemeinschaften und Arbeitskreise. Diese Berichte wurden erstmals schriftlich verfasst, im kommenden Jahr sollen sie bereits im Vorfeld der Sitzung eingereicht und dann an alle Teilnehmer verteilt werden.

 

Unter dem folgenden Link finden Sie ein Bildmotive des neuen DGZMK-Vorstandes in Druckqualität zur Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung:

http://www.dgzmk.de/fileadmin/user_upload/editors/jpgs/Bildergalerie/Deutscher_Zahnaerztetag_2013/DGZMK-Vorstand.jpg

Bildzeile: Neuer DGZMK-Vorstand (v.l.n.r.): Prof. Dr. Michael Walter, Dr. Karl-Ludwig Ackermann, Dr. Norbert Grosse, Dr. Guido Wucherpfennig, Dr. Ulrich Gaa, Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke, PD Dr. Dietmar Weng

 

 

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.