Influenza: Zum Monitoring schwerer Lungenerkrankungen

Während der Grippepandemie 2009/2010 wurde das Internet-basierte Informationssystem „ADRS Netzwerk Deutschland“ etabliert, um die Versorgung von schwer erkrankten Influenza-Patienten besser koordinieren zu können. In der Saison 2012/2013 wurde erneut eine Überwachung der beatmungspflichtigen Patienten auf den Intensivstationen der am ARDS-Netzwerk beteiligten Zentren durchgeführt. Eine detaillierte Erläuterung der Methodik und Ergebnisse ist im Epidemiologischen Bulletin 13/2014 erschienen. Fazit: Die Daten aus dem Bereich der Maximalversorgung sind eine wichtige Ergänzung der bundesweit etablierten Influenza-Überwachungssysteme.

Während der Grippepandemie 2009/2010 wurde das Internet-basierte Informationssystem "ADRS Netzwerk Deutschland" etabliert, um die Versorgung von schwer erkrankten Influenza-Patienten besser koordinieren zu können. In der Saison 2012/2013 wurde erneut eine Überwachung der beatmungspflichtigen Patienten auf den Intensivstationen der am ARDS-Netzwerk beteiligten Zentren durchgeführt. Eine detaillierte Erläuterung der Methodik und Ergebnisse ist im Epidemiologischen Bulletin 13/2014 erschienen. Fazit: Die Daten aus dem Bereich der Maximalversorgung sind eine wichtige Ergänzung der bundesweit etablierten Influenza-Überwachungssysteme.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.