Zahnmedizin

Kostenfalle Zahnersatz: Preisvergleich lohnt sich

Im Schnitt zahlen Patienten 724 Euro jährlich für ihren Zahnersatz aus eigener Tasche dazu. Wer Preise online vergleicht, kann Geld sparen. Vier von zehn Patienten fehlt das Geld für Zahnersatz ganz.

Zahnersatz kann teuer werden. (Foto: Flickr/Gipsmuseum Walkenried)

Zahnersatz kann teuer werden. (Foto: Flickr/Gipsmuseum Walkenried)

Ein ästhetisches Lächeln mit schönen und gepflegten Zähnen wird immer mehr zum Luxusgut. Wie eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins Apotheken Umschau belegt, können sich viele Menschen in Deutschland eine Zahnbehandlung von mehr als 500 Euro nicht leisten. Als Grund nannten zwei von fünf der Befragten, dass ihnen für solche Eingriffe das Geld fehlt. Jeder Achte habe entsprechend auch einen oder mehrere fehlende Zähne, deren Lücken nicht durch Zahnersatz oder -prothesen ersetzt worden sind.

Dass Zahnersatz schnell zur finanziellen Belastung werden kann, zeigt auch der aktuelle Barmer GEK Zahnreport. Im Schnitt zahlen Patienten 724 Euro jährlich für ihren Zahnersatz aus eigener Tasche dazu. Die große Mehrheit der Bundesbürger (87,3 %) kritisiert die begrenzten Zuschüsse beim Zahnersatz. Um die Kosten beim Eigenanteil möglichst gering zu halten, würden daher viele Patienten eine günstige Art der Versorgung bevorzugen. Wer sich hingegen eine ästhetischere Lösung wünscht, muss tiefer in die eigene Tasche greifen.

Aber es gibt auch Möglichkeiten, die Kosten beim Eigenanteil zu senken und dennoch eine höherwertige Versorgung zu bekommen. Bei Laboren, die international produzieren, ergeben sich beispielweise deutliche Preisersparnisse, die schnell einige hundert Euro ausmachen. Ein Unternehmen, das Qualitäts-Zahnersatz in China produziert, ist dentaltrade aus Bremen. Für Patienten entstehen Preisersparnisse von bis zu 90 Prozent.

Lautet die Diagnose Zahnersatz, erstellt der Zahnarzt für den Patienten einen zahnärztlichen Befund, den Heil- und Kostenplan (HKP). Dieser schlüsselt die geplante Behandlung sowie die Kosten auf und wird von der Krankenkasse genehmigt. In Absprache mit dem Zahnarzt kann ein zweites Angebot von einem Dentallabor eingeholt werden.

Wer es direkt wissen möchte, rechnet sich die kosten im Internet auf einem Zahnersatz-Kostenrechner selbst aus. Nachdem die Daten aus dem HKP in den Kostenrechner übertragen wurden, erfährt der Patient nach wenigen Klicks, wie viel genau sich mit dem alternativen Zahnersatz sparen lässt.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Was ist Deiner?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Freie Arztwahl = freie Laborwahl….
    Fragen Sie ihren Zahnarzt nach kostengünstigeren Alternativen. Eventuell hat er ja ein Labor welches kostengünstigen Zahnersatz mit anbietet.