Ratgeber Pertussis (Keuchhusten) aktualisiert

Das Robert Koch-Institut hat seinen Keuchhusten-Ratgeber aktualisiert und im Epidemiologischen Bulletin 29/2014 veröffentlicht. Die Herausgabe der Ratgeber für Ärzte durch das Robert Koch-Institut erfolgt auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes. Praktisch bedeutsame Angaben zu wichtigen Infektionskrankheiten sollen aktuell und in konzentrierter Form der Orientierung dienen.
Pertussis oder Keuchhusten ist vor allem für Säuglinge lebensgefährlich. Zwei Drittel der Erkrankungen treten aber bei Erwachsenen auf, bei denen der quälende Husten mehrere Wochen bis Monate andauern kann und oft erst spät als Pertussis erkannt wird. Zudem spielen Jugendliche und Erwachsene als Überträger auf Säuglinge eine wichtige Rolle. Die Pertussis-Impfung ist für alle Säuglinge und Kleinkinder empfohlen, Auffrischimpfungen sind im Vorschul- und Jugendalter empfohlen. Seit 2009 empfiehlt die STIKO, bei der nächsten fälligen Impfung gegen Tetanus und Diphtherie, die alle 10 Jahre zur Auffrischung oder im Rahmen der Tetanusvorbeugung nach Verletzungen empfohlen ist, einmalig auch gegen Pertussis zu impfen.

Das Robert Koch-Institut hat seinen Keuchhusten-Ratgeber aktualisiert und im Epidemiologischen Bulletin 29/2014 veröffentlicht. Die Herausgabe der Ratgeber für Ärzte durch das Robert Koch-Institut erfolgt auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes. Praktisch bedeutsame Angaben zu wichtigen Infektionskrankheiten sollen aktuell und in konzentrierter Form der Orientierung dienen. Pertussis oder Keuchhusten ist vor allem für Säuglinge lebensgefährlich. Zwei Drittel der Erkrankungen treten aber bei Erwachsenen auf, bei denen der quälende Husten mehrere Wochen bis Monate andauern kann und oft erst spät als Pertussis erkannt wird. Zudem spielen Jugendliche und Erwachsene als Überträger auf Säuglinge eine wichtige Rolle. Die Pertussis-Impfung ist für alle Säuglinge und Kleinkinder empfohlen, Auffrischimpfungen sind im Vorschul- und Jugendalter empfohlen. Seit 2009 empfiehlt die STIKO, bei der nächsten fälligen Impfung gegen Tetanus und Diphtherie, die alle 10 Jahre zur Auffrischung oder im Rahmen der Tetanusvorbeugung nach Verletzungen empfohlen ist, einmalig auch gegen Pertussis zu impfen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.