Wer bestimmt das „Maß des Notwendigen“ im Gesundheitswesen?

Die Sehnsucht nach einem langen gesunden Leben, insbesondere im Alter, nimmt heute immer mehr Raum ein. Dabei wird auch das Anspruchsdenken immer größer. Durch die immensen Fortschritte in der Medizin sei ein gesundes Altern heute einfacher …

Die Sehnsucht nach einem langen gesunden Leben, insbesondere im Alter, nimmt heute immer mehr Raum ein. Dabei wird auch das Anspruchsdenken immer größer. Durch die immensen Fortschritte in der Medizin sei ein gesundes Altern heute einfacher als früher. Allerdings könnten nicht alle medizinischen Leistungen von der Solidargemeinschaft getragen werden. Welche medizinischen Leistungen aber sind notwendig, gerecht, was also ist das Maß des Notwendigen? Darüber diskutierten Experten aus Politik und Wissenschaft im Rahmen einer Veranstaltung des Instituts Technik-Theologie-Naturwissenschaften (TTN) der Ludwig-Maximilians-Universität München Ende Mai und stellten medizinische, ethische und ökonomische Perspektiven vor. (mehr)

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.