EU-Projekt AIRSAN: Zusammenarbeit zwischen Fluglinien, Flughäfen und Öffentlichem Gesundheitsdienst

Das Anliegen des von der EU geförderten Projekts AIRSAN (Laufzeit: April 2013 bis März 2015) ist es, in EU-Mitgliedstaaten ein abgestimmtes, effizientes, sektorenübergreifendes Vorgehen von allen bei Gefahren für die öffentliche Gesundheit im Flugverkehr Beteiligten zu ermöglichen. Mit dem AIRSAN-Projekt sollen die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, wie Flughäfen und Fluggesellschaften, und Behörden, wie Gesundheitsbehörden der verschiedenen Ebenen und zivile Luftfahrtbehörden, gestärkt werden. Das RKI trägt die koordinierende Verantwortung für das AIRSAN-Projekt. Eine ausführliche Beschreibung des Projekts ist im Epidemiologischen Bulletin 32/2014 erschienen.

Das Anliegen des von der EU geförderten Projekts AIRSAN (Laufzeit: April 2013 bis März 2015) ist es, in EU-Mitgliedstaaten ein abgestimmtes, effizientes, sektorenübergreifendes Vorgehen von allen bei Gefahren für die öffentliche Gesundheit im Flugverkehr Beteiligten zu ermöglichen. Mit dem AIRSAN-Projekt sollen die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, wie Flughäfen und Fluggesellschaften, und Behörden, wie Gesundheitsbehörden der verschiedenen Ebenen und zivile Luftfahrtbehörden, gestärkt werden. Das RKI trägt die koordinierende Verantwortung für das AIRSAN-Projekt. Eine ausführliche Beschreibung des Projekts ist im Epidemiologischen Bulletin 32/2014 erschienen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.