RKI-Lagezentrum

Das epidemiologische Lagezentrum des RKI wird in größeren epidemiologischen Lagen aktiviert, um Informationen zu kanalisieren und zu filtern, sowie die Krisenreaktion innerhalb und außerhalb des RKI zu koordinieren. Zentrale Aufgaben sind außerdem die Erstellung und Versendung des aktuellen epidemiologischen Lageberichtes, die Koordination von Ausbruchsuntersuchungen sowie die Dokumentation und Archivierung. Das Lagezentrum erfüllt somit in erster Linie organisatorische Aufgaben und unterstützt die inhaltliche Arbeit des RKI-Krisenstabes sowie der betroffenen Fachgebiete. Infektionsepidemiologische Notlagen, die die Aktivierung des Lagezentrums erfordern, sind in der Vergangenheit selten gewesen. Größere Einsätze fanden während der Pandemie 2009 und während des HUS-EHEC-Ausbruchs 2011 statt. Die Funktion des Lagezentrums wird aber auch außerhalb von Krisenzeiten trainiert, um die Einsatzfähigkeit im Notfall zu verbessern.

Das epidemiologische Lagezentrum des RKI wird in größeren epidemiologischen Lagen aktiviert, um Informationen zu kanalisieren und zu filtern, sowie die Krisenreaktion innerhalb und außerhalb des RKI zu koordinieren. Zentrale Aufgaben sind außerdem die Erstellung und Versendung des aktuellen epidemiologischen Lageberichtes, die Koordination von Ausbruchsuntersuchungen sowie die Dokumentation und Archivierung. Das Lagezentrum erfüllt somit in erster Linie organisatorische Aufgaben und unterstützt die inhaltliche Arbeit des RKI-Krisenstabes sowie der betroffenen Fachgebiete. Infektionsepidemiologische Notlagen, die die Aktivierung des Lagezentrums erfordern, sind in der Vergangenheit selten gewesen. Größere Einsätze fanden während der Pandemie 2009 und während des HUS-EHEC-Ausbruchs 2011 statt. Die Funktion des Lagezentrums wird aber auch außerhalb von Krisenzeiten trainiert, um die Einsatzfähigkeit im Notfall zu verbessern.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.