Gesundheit

Langes Sitzen ist so schädlich wie Rauchen

Der menschliche Körper ist auf viel Bewegung ausgelegt. Die Arbeit am Schreibtisch hingegen verursacht schnell Rückenschmerzen. Die Folgeschäden vom langen Sitzen sind ähnlich Fatal wie die vom Rauchen. Die richtigen Sitzmöbel ermöglichen bewegliches Sitzen. Höhenverstellbare Schreibtische sind dazu eine gute Ergänzung, um langfristig Haltungsschäden und Verspannungen zu vermeiden.

Rund 24 Millionen Bildschirmarbeitsplätze gibt es in Deutschland. Knapp drei Viertel der Schreibtischarbeiter klagen über körperliche Beschwerden, bei denen Rückenprobleme der unrühmliche Spitzenreiter sind. Bisweilen heißt es sogar schon, die potenziell gravierenden Auswirkungen von ständigem Sitzen auf Gesundheit und Lebenserwartung seien fast vergleichbar mit den Folgeschäden des Rauchens. Das bewegte Büro ist ein Gesamtkonzept, das dem entgegen wirken soll.

Eigentlich sind die hohen Zahlen der sitzbedingten Beschwerden gar nicht verwunderlich, wenn man sich nur einmal vor Augen hält, dass der menschliche Körper anatomisch perfekt auf ein Leben in Bewegung ausgerichtet ist. Arbeits- und Lebensumstände tragen jedoch dazu bei, dass immer mehr Menschen sitzen – meist viele Stunden täglich und dies über Jahrzehnte hinweg.

Das bewegte Büro: Warum Bewegung beim Sitzen kein Widerspruch ist. (Foto: obs/Aktion Gesunder Rücken e. V./aeris/AGR)

Das bewegte Büro: Warum Bewegung beim Sitzen kein Widerspruch ist. (Foto: obs/Aktion Gesunder Rücken e. V./aeris/AGR)

Ein Patentrezept, die Situation von Menschen, die einer sitzenden Tätigkeit nachgehen, zu verbessern, gibt es nicht. Die Summe verschiedener kleinerer Maßnahmen wie der richtigen Büroausstattung und eines veränderten Alltagsverhaltens kann jedoch körperlichen Beschwerden wie Rückenproblemen, weiteren Muskel- und Skeletterkrankungen oder Konzentrationsstörungen gut vorbeugen.

Der Bürostuhl ist der wohl wichtigste Gegenstand für Büroarbeiter, die darauf sitzend acht Stunden oder mehr pro Arbeitstag verbringen. Ein geeigneter Bürostuhl trägt dazu bei, dass Rückenschmerzen oder Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich gar nicht erst entstehen oder bereits vorhandene Beschwerden sich bessern können. Auch die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit steigt analog zur Dynamik am Büroarbeitsplatz. Bürostühle und sogenannte Aktivsitzmöbel. Dreidimensionale Sitzmöbel erlauben Bewegungen nach vorne und hinten, aber auch nach links und rechts. Die natürlichen Bewegungsimpulse werden durch 3D-Bürostühle nicht begrenzt, sondern vielmehr unterstützt, denn diese Sitzmöbel passen sich den verschiedenen Bewegungen optimal an. Verwirklicht wurde dieses Konzept bisher von mehreren Herstellern.

Die Hauptmerkmale des dynamischen Bürostuhles sind also eine Vielfalt an individuellen Verstelloptionen, wie beispielsweise der Sitzhöhe oder der Lehnenneigung. Hinzu kommen möglichst viele bewegliche Elemente wie die Lehne oder die Sitzfläche und gleichzeitig eine optimale Stabilisierung, unter anderem durch Stabilisierungselemente, die in die Rückenlehne integriert sind, durch Nackenstützen und Armlehnen.

Auf dem Weg zum bewegten Büro ist der passende Bürostuhl ein wichtiger Schritt. Doch auch der beste Bürostuhl verhindert nicht, dass viele Menschen inzwischen täglich zu lange sitzen. Das heißt, es gibt noch andere Aspekte, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Vor allem der kontinuierliche Wechsel zwischen Sitzen und Stehen hat ebenfalls einen unschätzbaren Wert für die dynamische Arbeitshaltung von Schreibtischarbeitern. Im Idealfall verbringt der Büroarbeiter nur noch 50% seiner Zeit sitzend und weitere 50% stehend oder in Bewegung. Da zu langes und statisches Stehen nicht als besonders rückenfreundlich gilt, empfiehlt sich die Nutzung einer Steharbeitsplatz-Fußstütze, die den Haltungswechsel unterstützt und entlastendes Stehen ermöglicht.

Eine weitere sinnvolle Ergänzung sind auch kombinierte Steh-Sitzmöbel, teilt die Aktion Gesunder Rücken mit. Sie entlasten den Rücken und lässt sich nach oben und unten verstellen. Außerdem ist er maximal flexibel, dass weder im Stehen noch im Sitzen der Bewegungsaspekt zu kurz kommt.

Unterstützt wird diese Steh-/Sitzgelegenheit durch höhenverstellbare Schreibtische oder Stehpulte wie sie von vielen Herstellern bereits angeboten werden. Diese lassen sich sehr schnell und einfach auf die stehende Position einstellen.

Als Ergänzung zum bewegten Büro dürfen auch passende PC-Eingabehilfen nicht vergessen werden, denn auch eine ungeeignete Computermaus oder Tastatur wirkt sich unvorteilhaft auf Halswirbelsäule und die Gelenke in Schulter und Händen aus.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *