GORE-Net: Diagnostik und Antibiotikaresistenztestung von Gonokokken in Deutschland

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation ist Gonorrhö (Tripper) mit jährlich ca. 106 Millionen Neuinfektionen bei Erwachsenen im Alter von 15 bis 49 Jahren weltweit eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Dabei stellen die zunehmenden Antibiotikaresistenzen bei dieser bakteriellen Infektion eine ernst zu nehmende Herausforderung in der Therapie dar. Bislang gibt es in Deutschland keine repräsentativen Daten zur Häufigkeit von Gonokokken-Infektionen und Antibiotikaresistenzen. Um die Datenlage zu verbessern, hat das RKI in Zusammenarbeit mit dem Konsiliarlabor für Gonokokken das Gonokokken-Resistenz-Netzwerk (GORE-Net) gegründet. In der ersten Phase wurden zunächst Daten zur deutschen Laborlandschaft hinsichtlich Diagnostik und Antibiotikaresistenztestung bei Gonokokken-Infektionen gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse sind im Epidemiologischen Bulletin 37/2014 erschienen. Inzwischen hat die zweite Phase von GORE-Net begonnen, die eine regelmäßige Datenerhebung sowie Isolatensammlung und -testung zum Ziel hat. Interessierte Labore können gerne noch teilnehmen.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation ist Gonorrhö (Tripper) mit jährlich ca. 106 Millionen Neuinfektionen bei Erwachsenen im Alter von 15 bis 49 Jahren weltweit eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Dabei stellen die zunehmenden Antibiotikaresistenzen bei dieser bakteriellen Infektion eine ernst zu nehmende Herausforderung in der Therapie dar. Bislang gibt es in Deutschland keine repräsentativen Daten zur Häufigkeit von Gonokokken-Infektionen und Antibiotikaresistenzen. Um die Datenlage zu verbessern, hat das RKI in Zusammenarbeit mit dem Konsiliarlabor für Gonokokken das Gonokokken-Resistenz-Netzwerk (GORE-Net) gegründet. In der ersten Phase wurden zunächst Daten zur deutschen Laborlandschaft hinsichtlich Diagnostik und Antibiotikaresistenztestung bei Gonokokken-Infektionen gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse sind im Epidemiologischen Bulletin 37/2014 erschienen. Inzwischen hat die zweite Phase von GORE-Net begonnen, die eine regelmäßige Datenerhebung sowie Isolatensammlung und -testung zum Ziel hat. Interessierte Labore können gerne noch teilnehmen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.