Flussschema: Erstverdacht auf Ebolafieber – Hilfestellung für den Arzt in Deutschland zur Abklärung, ob ein begründeter Ebola-Verdachtsfall vorliegt (9.10.2014)

Ärzte sollten bei Reiserückkehrern mit entsprechenden Symptomen eine Ebola-Infektion in Betracht ziehen. Ein begründeter Verdacht auf eine Ebolavirus-Erkrankung liegt vereinfacht gesagt nur bei Personen vor, die in den letzten 21 Tagen aus Gebieten mit Ebola-Erkrankungen (siehe unter www.rki.de/ebolagebiete) eingereist sind, mindestens Fieber haben UND vor Ort Kontakt zu Ebolavirus-Erkrankten oder Verstorbenen, indirekt mit deren Körperflüssigkeiten oder kranken Tieren gehabt haben. Die Details sind in diesem Flussschema dargestellt.

Ärzte sollten bei Reiserückkehrern mit entsprechenden Symptomen eine Ebola-Infektion in Betracht ziehen. Ein begründeter Verdacht auf eine Ebolavirus-Erkrankung liegt vereinfacht gesagt nur bei Personen vor, die in den letzten 21 Tagen aus Gebieten mit Ebola-Erkrankungen (siehe unter www.rki.de/ebolagebiete) eingereist sind, mindestens Fieber haben UND vor Ort Kontakt zu Ebolavirus-Erkrankten oder Verstorbenen, indirekt mit deren Körperflüssigkeiten oder kranken Tieren gehabt haben. Die Details sind in diesem Flussschema dargestellt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.