Therapie

Ganzheitliche Behandlung führt bei Kopfschmerzen zum Erfolg

Migräne, Cluster- oder Spannungskopfschmerzen. Bei der Behandlung sollte man auch auf den Bauch hören. Eine entsprechende Therapie lindert Kopfschmerzen durch die Pflege der Organe, insbesondere des Darmes.

Millionen Deutsche leiden täglich an Kopfschmerzen. (Foto: Flickr/Leland Francisco)

Millionen Deutsche leiden täglich an Kopfschmerzen. (Foto: Flickr/Leland Francisco)

Sie zählen neben Rückenschmerzen zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen: Kopfschmerzen. Millionen Menschen sind täglich davon betroffen, viele greifen regelmäßig zu Medikamenten. Dabei kann es hilfreich sein, auf seinen Bauch zu hören: Über die Entgiftung des Körpers, die Regeneration des Verdauungstraktes, die Vermittlung einer gesunden Ernährungsweise und die psychovegetative Regeneration kann die F.X. Mayr-Therapie alle Funktionen im Körper positiv beeinflussen, und so die Behandlung von Kopfschmerzen von mehreren Seiten her unterstützen.

Die Säulen einer Behandlung sind die vier S: Schonung, Säuberung, Schulung und Substitution. „Anhand dieser Säulen wird der Darm regeneriert, gesäubert und der Stoffwechsel des gesamten Körpers verbessert. Alle Organfunktionen werden dadurch positiv beeinflusst. Die Therapie stellt somit eine gute Basis dar, um Kopfschmerzen ganzheitlich zu behandeln“, erklärt Alex Witasek, Präsident der Internationalen Gesellschaft der Mayr-Ärzte.

Zunächst werden mögliche Lebensmittelunverträglichkeiten berücksichtigt, die Kopfschmerzen verursachen können. Eine Laktoseintoleranz etwa verhindert die Aufnahme der Aminosäure Tryptophan, die wichtig für die Bildung von Serotonin ist. Serotonin ist der Neurotransmitter für schmerzhemmende Nervenzellen.

Außerdem werden durch die Reduktion des Bauchfettes und des Insulinspiegels sowie die Behandlung verschiedenster Darmsyndrome, etwa des Reizdarmes, Entzündungsprozesse im Darm verringert. Denn all diese Entzündungsprozesse erschweren es dem Körper, Kopfschmerzen zu kompensieren.

Auch kann eine Entsäuerung des Gewebes Schmerzsyndrome reduzieren, etwa bei Spannungskopfschmerzen, bei der die chronische Muskelanspannung eine Gewebsübersäuerung begünstigt. Spannungskopfschmerzen sind die häufigste Kopfschmerzart. Ursache sind verspannte Muskeln sowie Fehlhaltungen, etwa durch einen irritierten oder überfüllten Darm. Die Fehlhaltungen des Körpers haben dann das Ziel, mehr Platz für den Darm zu schaffen. Ist der Darm entleert und regeneriert, normalisiert sich automatisch die Körperhaltung und Muskelverspannungen verschwinden.

Die Methode hat positive Effekte auf Migräne. Dabei handelt es sich um eine chronische Erkrankung. Aufgrund der Symptomatik beeinflusst die Migräne Arbeitsproduktivität und Lebensqualität der Betroffenen. Da Unruhe und Stress eine Migräne begünstigen, führt eine F.X. Mayr-Therapie mit ihrer inneren Reinigung, langsamen und bewussten Essensweise mit gründlichem Kauen und Einspeicheln sowie die umfassende ärztliche Betreuung und Beratung zur gesunden Entspannung. Zudem sind Tätigkeiten zu empfehlen, die den Vagusnerv positiv beeinflussen – ein Hauptnerv, der sich vom Hirnstamm bis zum Magen-Darm-Trakt erstreckt und einen entscheidenden Einfluss auf das Wohlbefinden hat. Dazu zählt etwa Yoga.

Auch durch regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln steigt die Schmerzempfindlichkeit an, die Schmerzschwelle sinkt. Einzige Therapie ist die Entwöhnung. Cluster-Kopfschmerzen sind wesentlich seltener als die Migräne und einhergehend mit heftigen streng einseitigen Kopfschmerzen und häufig Symptomen am gleichseitigen Auge wie Rötung oder Schwellung.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *