RKI zum Ausbruch von hochpathogener aviärer Influenza A(H5N8) bei Geflügel in einem Putenmastbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern

Am 5.11.2014 wurde in Mecklenburg-Vorpommern ein Ausbruch von hochpathogener aviärer Influenza (HPAI) A(H5N8) in einem Putenmastbetrieb von den Veterinärbehörden bestätigt. Die zuständigen Veterinärbehörden haben einen Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet eingerichtet, die Puten des betroffenen Bestandes werden gekeult und die Kadaver sicher entsorgt. Humane Erkrankungen mit diesem hochpathogenen aviären Influenzavirus des Subtyps H5N8 sind bisher nicht beobachtet worden, können aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Ein erhöhtes Risiko für die Allgemeinbevölkerung besteht nicht.

Am 5.11.2014 wurde in Mecklenburg-Vorpommern ein Ausbruch von hochpathogener aviärer Influenza (HPAI) A(H5N8) in einem Putenmastbetrieb von den Veterinärbehörden bestätigt. Die zuständigen Veterinärbehörden haben einen Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet eingerichtet, die Puten des betroffenen Bestandes werden gekeult und die Kadaver sicher entsorgt. Humane Erkrankungen mit diesem hochpathogenen aviären Influenzavirus des Subtyps H5N8 sind bisher nicht beobachtet worden, können aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Ein erhöhtes Risiko für die Allgemeinbevölkerung besteht nicht.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.