Pflege

Japan: Pflege-Roboter betreuen Senioren

Ein neuer Roboter soll die Pflege von Senioren erleichtern: Der Robobear kann Patienten vom Bett in den Rollstuhl heben oder beim Aufstehen helfen. Die Hersteller versprechen eine „starke und sanfte Pflegehilfe für Ältere“.

Das Teddy-Gesicht soll den Pflege-Roboter freundlicher wirken lassen. (Screenshot)

Das Teddy-Gesicht soll den Pflege-Roboter freundlicher wirken lassen. (Screenshot)

Ein neuer Roboter soll die Pflege von Senioren erleichtern: Der Robear kann Patienten vom Bett in den Rollstuhl heben oder beim Aufstehen helfen. Die Hersteller versprechen eine „starke und doch sanfte Pflegehilfe für Ältere“.

Eine Reihe von Unternehmen arbeitet bereits an der verwirklichung der Idee humanoider Roboter als künftige Helfer für die Pflege-Industrie. Das jüngste Experiment aus Japan trägt den namen Robear und wurde diesen Monat vom Riken-SRK-Center in Japan vorgestellt.

„Wir hoffen sehr, dass dieser Roboter zu Vorteilen in der Pflege führen wird und den heutigen Pflegekräfte die Last abnimmt“, so Toshiharu Mukai, der Leiter des Entwicklungsteams, gegenüber dem Guardian. „Wir forschen weiter in Richtung noch praktischerer Roboter die starke und doch sanfte Pflege für Ältere bieten.“

Die Nachfrage in der Pflegbranche in Japan ist hoch, da die demografische Entwicklung der Bevölkerung ähnlich wie in Deutschland eine zunehmend problematisches Ungleichgewicht und durch eine Überalterung der Gesellschaft bedeutet: Riken zufolge können Roboter wie Robear eine wichtige Rolle dabei spielen, überlasteten Krankenschwestern und Pflegkräfte zu entlasten, die derzeit bis zu 40 mal am Tag Patienten tragen und heben müssen und dabei ihre eigne Gesundheit aufs Spiel setzen und nicht selten Rückenleiden davon tragen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *