Ärzte und Selbsthilfe im Dialog: Depression in der Schwangerschaft und nach der Geburt am Mittwoch, den 14. Oktober 2015

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung von BLÄK und KVB. Mit freundlicher Unterstützung der SeKo Bayern.
Die Fortbildungsveranstaltung findet am Mittwoch, 14. Oktober 2015, von 15.30 bis 19.00 Uhr in der KVB, Elsenheimerstraße 39, 80687 München, statt.
Mit der bevorstehenden Geburt eines Kindes sind in der Regel Freude und Glücksgefühle verbunden. Doch die Schwangerschaft nicht weniger Frauen ist vor allem geprägt von Schuldgefühlen, Desinteresse und Traurigkeit: Von solch einer depressiven Symptomatik sind etwa 18 Prozent aller Schwangeren betroffen. Ebenso ist dies bei zirka 19 Prozent aller jungen Mütter in den ersten drei Monaten nach der Geburt der Fall. Die Patientinnen haben einen hohen Leidensdruck, doch nur eine geringe Zahl der Betroffenen erhält professionelle Hilfe und Unterstützung. Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) und die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) wollen mit Betroffenen, deren Angehörigen sowie mit Ärzten, Psychotherapeuten und Vertretern der Selbsthilfe im Rahmen ihrer Veranstaltung „Depression in der Schwangerschaft und nach der Geburt“ über Symptome, Risikofaktoren, Prophylaxe und Behandlungsmöglichkeiten diskutieren. Auch weitere Interessenten sind herzlich eingeladen.
» Programm/Anmeldung
» zum Fortbildungskalender

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung von BLÄK und KVB. Mit freundlicher Unterstützung der SeKo Bayern. Die Fortbildungsveranstaltung findet am Mittwoch, 14. Oktober 2015, von 15.30 bis 19.00 Uhr in der KVB, Elsenheimerstraße 39, 80687 München, statt. Mit der bevorstehenden Geburt eines Kindes sind in der Regel Freude und Glücksgefühle verbunden. Doch die Schwangerschaft nicht weniger Frauen ist vor allem geprägt von Schuldgefühlen, Desinteresse und Traurigkeit: Von solch einer depressiven Symptomatik sind etwa 18 Prozent aller Schwangeren betroffen. Ebenso ist dies bei zirka 19 Prozent aller jungen Mütter in den ersten drei Monaten nach der Geburt der Fall. Die Patientinnen haben einen hohen Leidensdruck, doch nur eine geringe Zahl der Betroffenen erhält professionelle Hilfe und Unterstützung. Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) und die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) wollen mit Betroffenen, deren Angehörigen sowie mit Ärzten, Psychotherapeuten und Vertretern der Selbsthilfe im Rahmen ihrer Veranstaltung "Depression in der Schwangerschaft und nach der Geburt" über Symptome, Risikofaktoren, Prophylaxe und Behandlungsmöglichkeiten diskutieren. Auch weitere Interessenten sind herzlich eingeladen. » Programm/Anmeldung » zum Fortbildungskalender

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.