Mumps, Röteln, Windpocken und Migration

Aufgrund regionaler Impflücken muss in Deutschland auch heute noch damit gerechnet werden, dass sich schwangere Frauen mit Röteln infizieren können. Infolge dessen wäre eine Schädigung des ungeborenen Kindes nicht auszuschließen.

Aufgrund regionaler Impflücken muss in Deutschland auch heute noch damit gerechnet werden, dass sich schwangere Frauen mit Röteln infizieren können. Infolge dessen wäre eine Schädigung des ungeborenen Kindes nicht auszuschließen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.