Stellungnahme der STIKO: Zur Anwendung von Tdap- bzw. Tdap-IPV-Impfstoffen für die Erstimmunisierung von Personen ab dem Alter von 4 Jahren

Die in Deutschland zugelassenen Kombinationsimpfstoffe gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis bzw. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Poliomyelitis, die einen reduzierten Diphtherie- und Pertussis-Antigengehalt aufweisen, sind primär zur Auffrischimpfung vorgesehen. Unklar blieb bisher, ob die Anwendung dieser Impfstoffe bei bislang Ungeimpften von der Zulassung abgedeckt ist oder als über die Zulassung hinausgehend nur nach einer ausführlichen Aufklärung erfolgen kann. Nach Auffassung des Paul-Ehrlich-Instituts ist der Gebrauch dieser Impfstoffe bei – je nach Impfstoff – älteren Kindern, Jugendlichen bzw. Erwachsenen für die Erstimmunisierung von der Zulassung gedeckt. Auf der Basis dieser Einschätzung hat die STIKO ihre Empfehlungen zu Nachholimpfungen erneut bewertet und im Epidemiologischen Bulletin 4/2016 eine Stellungnahme veröffentlicht.

Die in Deutschland zugelassenen Kombinationsimpfstoffe gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis bzw. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Poliomyelitis, die einen reduzierten Diphtherie- und Pertussis-Antigengehalt aufweisen, sind primär zur Auffrischimpfung vorgesehen. Unklar blieb bisher, ob die Anwendung dieser Impfstoffe bei bislang Ungeimpften von der Zulassung abgedeckt ist oder als über die Zulassung hinausgehend nur nach einer ausführlichen Aufklärung erfolgen kann. Nach Auffassung des Paul-Ehrlich-Instituts ist der Gebrauch dieser Impfstoffe bei - je nach Impfstoff - älteren Kindern, Jugendlichen bzw. Erwachsenen für die Erstimmunisierung von der Zulassung gedeckt. Auf der Basis dieser Einschätzung hat die STIKO ihre Empfehlungen zu Nachholimpfungen erneut bewertet und im Epidemiologischen Bulletin 4/2016 eine Stellungnahme veröffentlicht.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.