Tragbarer Sequenzierer ermöglicht Erbgutanalyse von Ebolaviren im Ausbruchsgebiet

Mit Hilfe eines handlichen DNA-Sequenziergeräts lässt sich das Erbgut von Ebolaviren ohne Zeitverzögerung direkt im Ausbruchsgebiet analysieren und der Verlauf der Epidemie in Echtzeit überwachen. Während der Ebolafieber-Epidemie in Westafrika sei das Gerät erfolgreich getestet worden, berichtet ein internationales Forscherteam im Fachmagazin Nature. An der Studie waren auch Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts beteiligt.

Mit Hilfe eines handlichen DNA-Sequenziergeräts lässt sich das Erbgut von Ebolaviren ohne Zeitverzögerung direkt im Ausbruchsgebiet analysieren und der Verlauf der Epidemie in Echtzeit überwachen. Während der Ebolafieber-Epidemie in Westafrika sei das Gerät erfolgreich getestet worden, berichtet ein internationales Forscherteam im Fachmagazin Nature. An der Studie waren auch Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts beteiligt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.