„Erwarte wertvolle Rückschlüsse zur Mundgesundheit von Flüchtlingen in Deutschland“

DGZMK-Präsidentin Prof. Kahl-Nieke kündigt Ausschreibung eines Forschungsprojekts zur…

Düsseldorf/Hamburg. Die notwendigen Vorarbeiten zur Ausschreibung des Forschungsprojekts "Status quo der Mundgesundheit von Flüchtlingen im Kindes- und Jugendalter sowie im Erwachsenenalter" sind jetzt abgeschlossen. "Wir werden Mitte Juni die offizielle Ausschreibung des Projekts in den zm und der DZZ publizieren und hoffen auf große Resonanz unter den potenziellen Adressaten", kündigt die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK), Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke, an. Die Finanzierung dieses Anfang des Jahres im Rahmen einer Anhörung im Bundeskanzleramt angekündigten Projekts steht. Neben der DGZMK, der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) konnte die Wrigley Company Foundation  für die Unterstützung dieser zahnmedizinischen Bestandsaufnahme zur Mundgesundheit gewonnen werden. "Ich bin zuversichtlich, dass wir mit diesem Projekt noch im Oktober diesen Jahres starten werden", kündigte die DGZMK-Präsidentin an, die sich gleichzeitig für die großzügige Unterstützung in Höhe von 50.000 $ aus den USA bedankte. "Aus diesem Projekt erwarten wir wertvolle Rückschlüsse für die zahnmedizinische Versorgung der in unser Land gekommenen Menschen. Ich halte dies für ein gelungenes Beispiel dafür, wie sich Wissenschaft, die Körperschaften Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung und Wirtschaft im Sinne einer guten Sache ergänzen können."   

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.