Tuberkulose – Husten als unspezifisches Leitsymptom – vom unklaren Beschwerdebild zur Diagnose

Der Fallbericht im Epidemiologischen Bulletin 33/2016 illustriert anschaulich diagnostische Fallstricke und mögliche Ursachen für eine verzögerte Tuberkulose-Diagnose. Husten ist dabei ein wichtiges Leitsymptom. Im Bericht wird auch die herausragende Rolle der hausärztlichen Behandler deutlich, welche bei unklaren Krankheitsbildern die weiterführende Diagnostik bahnen und daher in Deutschland eine entscheidende Schnittstelle für eine erfolgreiche Tuberkulosekontrolle sind. Umgebungsuntersuchungen sind darüber hinaus ein entscheidendes Instrument in der Tuberkulosekontrolle, um Transmissionsketten frühzeitig zu entdecken und zu unterbinden sowie mögliche andere Infektionsquellen zu finden.

Der Fallbericht im Epidemiologischen Bulletin 33/2016 illustriert anschaulich diagnostische Fallstricke und mögliche Ursachen für eine verzögerte Tuberkulose-Diagnose. Husten ist dabei ein wichtiges Leitsymptom. Im Bericht wird auch die herausragende Rolle der hausärztlichen Behandler deutlich, welche bei unklaren Krankheitsbildern die weiterführende Diagnostik bahnen und daher in Deutschland eine entscheidende Schnittstelle für eine erfolgreiche Tuberkulosekontrolle sind. Umgebungsuntersuchungen sind darüber hinaus ein entscheidendes Instrument in der Tuberkulosekontrolle, um Transmissionsketten frühzeitig zu entdecken und zu unterbinden sowie mögliche andere Infektionsquellen zu finden.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.