Projekt zur Schließung von Impflücken bei Schülern der 6. Klassenstufe und Lehrern in Sachsen

In der Ausgabe 40/2016 des Epidemiologischen Bulletins wird über ein Projekt des Gesundheitsamtes Görlitz zur Schließung von Impflücken bei Schülern der 6. Klassenstufe und Lehrern im Landkreis Görlitz (Sachsen) berichtet. Seit dem Jahr 2013 werden dort bei Kindern der 6. Klassenstufe die Impfpässe jährlich kontrolliert. Im Jahr 2015 wurden 37 Schulen mit 1.967 Sechstklässlern und 1.408 Lehrer in die Untersuchung einbezogen. Es konnten dabei Angaben von 1.102 (56%) Schüler und 123 (9%) Lehrer erhoben werden. Insgesamt hatten nur 54% der Untersuchten einen vollständigen altersgerechten Impfschutz für Keuchhusten und nur 91% der Untersuchten waren altersgerecht gegen Masern geimpft bzw. galten als immun.

In der Ausgabe 40/2016 des Epidemiologischen Bulletins wird über ein Projekt des Gesundheitsamtes Görlitz zur Schließung von Impflücken bei Schülern der 6. Klassenstufe und Lehrern im Landkreis Görlitz (Sachsen) berichtet. Seit dem Jahr 2013 werden dort bei Kindern der 6. Klassenstufe die Impfpässe jährlich kontrolliert. Im Jahr 2015 wurden 37 Schulen mit 1.967 Sechstklässlern und 1.408 Lehrer in die Untersuchung einbezogen. Es konnten dabei Angaben von 1.102 (56%) Schüler und 123 (9%) Lehrer erhoben werden. Insgesamt hatten nur 54% der Untersuchten einen vollständigen altersgerechten Impfschutz für Keuchhusten und nur 91% der Untersuchten waren altersgerecht gegen Masern geimpft bzw. galten als immun.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.