Öffentliche Sorge um die Gesundheit aller: Schlagkraft durch Vernetzung

Übergewicht ist weit verbreitet, es bestehen regionale Unter­schiede etwa bei der Herz-Kreis­lauf-Sterb­lich­keit, Menschen mit niedrigem Sozial­status haben eine geringere Lebens­er­wartung – die Ge­sund­heit der Bevölkerung zu erhalten, zu verbessern und vor neuen Gefahren zu schützen ist eine große Heraus­forderung. In Deutschland arbeitet eine Viel­zahl von Akteuren und Institutionen für die Gesundheit der Bevölkerung, Public Health, das sich als „öffentliche Sorge um die Gesundheit aller“ versteht. Auf einem „Zukunfts­forum Public Health“ am 8./9. November 2016 in Berlin wurde eine Vernetzung aller in die Wege geleitet, um die Zusammen­arbeit zu verbessern und die öffentliche Wahr­nehmung von Public Health zu erhöhen. Zur Unter­stützung dieses Prozesses wird auf Wunsch der Teil­nehmer am Robert Koch-Institut für zunächst zwei Jahre eine Geschäfts­stelle eingerichtet.

Übergewicht ist weit verbreitet, es bestehen regionale Unter­schiede etwa bei der Herz-Kreis­lauf-Sterb­lich­keit, Menschen mit niedrigem Sozial­status haben eine geringere Lebens­er­wartung - die Ge­sund­heit der Bevölkerung zu erhalten, zu verbessern und vor neuen Gefahren zu schützen ist eine große Heraus­forderung. In Deutschland arbeitet eine Viel­zahl von Akteuren und Institutionen für die Gesundheit der Bevölkerung, Public Health, das sich als „öffentliche Sorge um die Gesundheit aller“ versteht. Auf einem „Zukunfts­forum Public Health“ am 8./9. November 2016 in Berlin wurde eine Vernetzung aller in die Wege geleitet, um die Zusammen­arbeit zu verbessern und die öffentliche Wahr­nehmung von Public Health zu erhöhen. Zur Unter­stützung dieses Prozesses wird auf Wunsch der Teil­nehmer am Robert Koch-Institut für zunächst zwei Jahre eine Geschäfts­stelle eingerichtet.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.