Gesundheitswesen

Europäisches Netzwerk für Führungskräfte gegründet

Ein neues Netzwerk soll das Gesundheitswesen fit für die Zukunft machen und innovative Herangehensweisen erarbeiten.

Ziel ist es, genau die richtigen Experten auf dem Gebiet der Gesundheitsversorgung zusammenzubringen. (Foto: Flickr/Alan Levine/CC BY 2.0)

Ziel ist es, genau die richtigen Experten auf dem Gebiet der Gesundheitsversorgung zusammenzubringen. (Foto: Flickr/Alan Levine/CC BY 2.0)

Mit dem Ziel, aktuelle und zukünftige Herausforderungen auf dem Gebiet der Gesundheit und Gesundheitsversorgung anzugehen, haben drei Partner in Großbritannien, der Schweiz und Deutschland das internationale Sciana-Netzwerk ins Leben gerufen. Es bringt Führungskräfte und Schlüsselpersonen aus dem Gesundheitswesen zusammen, die im internationalen Austausch an Lösungen für Probleme in der Gesundheitsversorgung arbeiten werden.

Das Sciana-Netzwerk ist eine gemeinsame Initiative der britischen Health Foundation, der schweizerischen Careum Stiftung und der Robert Bosch Stiftung, durchgeführt von der Dialogplattform Salzburg Global Seminar. Die erste Sciana-Gruppe startete mit einem Zusammentreffen vom 26. bis zum 29. April in Salzburg und arbeitet danach zwei Jahre zusammen. 2018 soll die nächste Gruppe auf den Weg gebracht werden.

Das Sciana-Netzwerk bietet den Mitgliedern Freiraum und Zeit, sich über ihre Erfahrungen angesichts drängender Herausforderungen wie der finanziellen Belastungen im Gesundheitssystem, dem Anstieg chronischer Krankheiten, Digitalisierung und Migration auszutauschen. Gleichzeitig sollen sie neue, innovative Herangehensweisen in Gesundheitsversorgung und Gesundheitspolitik erarbeiten, die das Potenzial haben, einen sichtbaren und langfristigen Wandel in diesem Bereich anzustoßen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.