„Preventing overdiagnosis – Ist „maximale“ Medizin optimal?“ am 23. September 2017 in Berlin

Am 23. September 2017, von 9.00 bis 17.00 Uhr findet der 6. Fortbildungskongress der Ärztekammer Berlin in Kooperation mit der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft statt. Das Thema ist „Preventing overdiagnosis – Ist …

Am 23. September 2017, von 9.00 bis 17.00 Uhr findet der 6. Fortbildungskongress der Ärztekammer Berlin in Kooperation mit der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft statt. Das Thema ist „Preventing overdiagnosis – Ist „maximale“ Medizin optimal?“ – „Sauberes Wissen“ zu „preventing overdiagnosis“ vermitteln und einen fundierten Einstieg in das komplexe Thema anbieten – die aktuelle Entwicklung beleuchten und Ärzten Tipps und Techniken mit auf den Weg geben, mit denen sie Mechanismen, die zu Überdiagnose führen, durchschauen und vermeiden können – die Souveränität der Ärzte stärken, sich auf ihre Kernkompetenzen zu besinnen und gemeinsam mit dem Patienten Entscheidungen zu fällen, die diesem einzelnen Patienten am meisten nützen – Ärzte befähigen, durch angemessene gemeinsame Entscheidungen zu einem besseren Arzt-Patienten-Verhältnis zu kommen. Die Medizin ist heute leistungsfähiger als jemals zuvor. Umso drängender stellt sich die Frage, ob alles diagnostisch und therapeutisch Machbare auch für den einzelnen Patienten sinnvoll und wünschenswert ist. Der Kongress will unter verschiedenen Gesichtspunkten die Frage beleuchten, wie Ärzte gemeinsam mit ihren Patienten zu Entscheidungen kommen, die zu einer optimalen, individuellen Behandlungsqualität führen. Tagungsort ist die Ärztekammer Berlin, Friedrichstraße 16, 10969 Berlin. Es werden 10 Fortbildungspunkte vergeben. » Programm » Anmeldeformular

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.